Rita Ratasich: Mit dem Rad nach Istanbul

Erstellt am 06. Mai 2016 | 11:15
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rita Ratasich: Mit dem Rad nach Istanbul
Foto: NOEN, zvg
Rita Ratasich ist mit ihrem Fahrrad von Nebersdorf nach Istanbul (Türkei) unterwegs.
Werbung
Anzeige
Nachdem Rita Ratasich zu Fuß nach Afrika gegangen ist, wollte sie sich in der Geschwindigkeit steigern und entschied sich mit dem Fahrrad von Nebersdorf nach Istanbul zu fahren. Ratasich startete am 22. April die rund 2.100 Kilometer lange Strecke.

In der Vorwoche war sie gerade in Komárno an der slowakisch-ungarischen Grenze. Bis Budapest ging es noch an der Donau entlang. Dort kam sie am vergangenen Freitag an.

In der ersten Juniwoche Ankunft geplant

„Von Budapest geht es südöstlich nach Rumänien, mitten durch Transsilvanien, dann über die Karpaten nach Bukarest, von dort in den Osten ans Schwarze Meer nach Constanta. Von da nur das Meer entlang durch Bulgarien, bis in die Türkei nach Istanbul“, schildert Ratasich ihre Reiseroute.

Diesmal beschreitet sie die Reise nicht alleine. Sie wird von einem Freund aus Deutschland begleitet. „Ralf ist schon zirka 1.200 Kilometer von Bochum zu mir nach Nebersdorf gefahren“, so Ratasich.

In Istanbul ankommen will Ratasich in der ersten Juniwoche. „Dort werde ich mir die Stadt ansehen. Ich weiß noch nicht, wie ich zurückkomme. Zumindest nicht radelnd“, schmunzelt die Nebersdorferin. „Die ersten rund 800 Kilometer ging es hauptsächlich flach dahin bis zu den Bergen in Rumänien.“
Werbung