Ehemaliges Gasthaus Horvath wird zur Frühstückspension. Das ehemalige Gasthaus Horvath in Ritzing wird in den Wintermonaten umgebaut. Es soll eine Frühstückspension entstehen.

Von Sarah Tesch. Erstellt am 23. Oktober 2019 (04:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Große Pläne. Gabriele Thurner übernimmt das ehemalige Gasthaus Horvath
Marleen Linke/ Willi Bickel

Das ehemalige Gasthaus Horvath in Ritzing stand nach der Schließung etwa zwei Jahre leer. Nun hat es den Besitzer gewechselt: Gabriele Thurner aus Mödling erwarb gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Willi Bickel das Gebäude. Aus den Räumlichkeiten soll eine Frühstückspension mit sechs Zimmern und Platz für Veranstaltungen aller Art entstehen. Dabei war dies gar nicht von Anfang an der Plan. „Wir waren schon einige Zeit auf der Suche nach einem größeren und leistbaren Haus. Allerdings ist es fast unmöglich in Wien oder näherer Umgebung etwas zu finden. Also sind wir bei der Suche auf ‚Sonderobjekte‘ umgestiegen. Und so habe ich in den Immobilieninseraten das ehemalige Haubenrestaurant Horvath gefunden“, erzählt Thurner.

Aufgrund der Größe des Gebäudes kam schließlich die Idee auf, eine Frühstückspension daraus zu machen. Das ehemalige Gasthaus bietet dafür einen Festsaal, einen Wintergarten, drei Küchenbereiche, Kegelbahnen und mehrere Fremdenzimmer. Es werden aber auch einige Änderungen vorgenommen: „Veränderungen am Gebäude werden im kleinen und mittleren Rahmen hauptsächlich im Inneren geschehen. So werden zum Beispiel im Bereich der Fremdenzimmer drei neue moderne Badezimmer mit Duschen und WCs entstehen. Auch kommen neue Bodenbeläge und ein neuer Wohnbereich mit vier Zimmern im Erdgeschoss dazu. Alle Räume im Erdgeschoss und Obergeschoss werden neu ausgemalt, die Fassade erhält erforderliche Ausbesserungen samt einem neuen Anstrich.“

Dabei geht es Thurner und Bickel darum, die bisherige Atmosphäre in der Frühstückspension zu bewahren. Der Name steht dabei noch nicht ganz fest, erste Entwürfe lauten „Pension Sonnenhof“ oder „Pension Sonnenberg“.

Räumlichkeiten auch für Hochzeiten und Vereine

Nicht nur für Reisende soll die Frühstückspension Räumlichkeiten bieten. Auch für Hochzeiten, Feiern und Vereinstreffen stehen sie zur Verfügung. Thurner und Bickel sind offen für die unterschiedlichsten Veranstaltungen wie Gymnastikkurse, Leseabende, Vernissagen oder Kaffeekränzchen. Auch zwei bis drei größere Bälle könnte man sich vorstellen, so Thurner. Falls gewünscht, werde auch ein volles Catering-Service angeboten vom Personal bis zu Speisen und Getränken. Läuft alles wie geplant, werden bis zu drei Mitarbeiter aufgenommen. „Die Umbaumaßnahmen werden bis Ende Februar bzw. Mitte März 2020 abgeschlossen sein. Danach bewerben wir unsere Pension im Internet. Geöffnet haben wir von April/Mai bis Ende September. Damit folgen wir der Badesaison“, so Thurner.