Volk bestätigt Gemeinderat. Die Mehrheit der Ritzinger Bevölkerung steht hinter den von SPÖ und ÖVP getroffenen Entscheidungen puncto Flächenwidmung und Verpachtung Sonnenseerestaurant.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 14. November 2018 (09:02)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
APA/ROLAND SCHLAGER

Am 11. November mussten die Bürger von Ritzing zur Wahlurne schreiten. Abzustimmen galt es über die Punkte „Neuorientierung des Flächenwidmungsplanes“ sowie über „Verpachtung Sonnenseekantine“ .

Initiiert wurden die beiden Volksabstimmungen vom ehemaligen ÖVP-Bürgermeister Walter Roisz gemeinsam mit Liste für Ritzing-Gemeinderätin Helga Wessely. Bei der Flächenwidmung stimmten 308 Bürger für Ja und 256 für Nein. Beim Pachtvertrag entschieden sich 315 Ritzinger für Ja, 253 stimmten mit Nein ab.

Nur eine streitfreie Zusammenarbeit führt zu einer zukunftsorientierten Politik in der Gemeinde und zum Nutzen der Bewohner.“ Bürgermeister Ernst Horvath

„Bei einem zehnprozentigen Stimmenunterschied sowohl beim Pachtvertrag für das Restaurant Sonnensee und beim Flächenwidmungsplan darf man von einer klaren Entscheidung sprechen“, so Bürgermeister Ernst Horvath (ÖVP).

Und weiter: „Die Gemeinderatsfraktionen ÖVP und SPÖ haben beide Projekte nach einem längeren Meinungsbildungsprozess gemeinsam beschlossen. Sie haben damit gezeigt, dass nur eine streitfreie Zusammenarbeit zu einer zukunftsorientierten Politik in der Gemeinde und zum Nutzen der Bewohner führt.“ Sowohl ÖVP als auch SPÖ sehen das Abstimmungsergebnis vom Sonntag auch als Auftrag, die Zusammenarbeit zum Wohle der Bewohner fortzusetzen.

Roisz: "Volk hat entschieden"

Für die Liste für Ritzing war es den Aufwand wert, diese Volksabstimmung abzuhalten. „Es ist in den vergangenen Monaten zu einem intensiven Informationsaustausch in der Bevölkerung gekommen. Wie das Wahlergebnis zeigt, stellt es für uns auf jeden Fall einen Achtungserfolg dar, wenn man bedenkt, dass SPÖ und ÖVP gemeinsam geschlossen gegen uns mobilisiert haben. Es zeigt, dass viele Bürger mit dieser Form der Politik von SPÖ und ÖVP nicht einverstanden sind. In der Demokratie ist es daher immer wert, für seine Überzeugungen einzutreten. Ich möchte auf diesem Wege aber natürlich auch den Gewinnern dieser Wahl gratulieren“, so Gemeindevorstand Andreas Guzmits.

Für Initiator Walter Roisz ist ist die Entscheidung zur Kenntnis zu nehmen. „Das Volk hat entschieden“, so Roisz.