Lecker schlemmen bei "Wild-Dining"

Die "Fleischbank by Poor" aus Unterpetersdorf und das Bioweingut Moritz aus Horitschon durften sich beim "Wild-Dining" über zahlreiche Gäste freuen.

Erstellt am 09. Juli 2020 | 07:06
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Feinschmecker wurden beim ersten Wild-Dining am Teichufer der Mühle Salmannsdorf mit einem Aperitif empfangen. Danach servierte das Team der „Fleischbank by Poor“ um Grillmeister Sven Poor den Gästen verschiedene Grillspezialitäten wie Ripperl vom Bio Mangalitza-Weideschwein oder rosa Rücken vom Blaufränkischland-Wildschwein.

Den Abschluss dieser kulinarischen Reise bildete ein Schokokuchen mit flüssigem Kern. Das Bioweingut Moritz aus Horitschon begleitete das Grillspektakel mit seinen edlen Tropfen.