Cool ohne Rauch: Projektpräsentation im Marianum. Die besten Beiträge zum Thema „Rauchen ist nicht cool“ von Schülern der Wirtschaftsfachschule Marianum wurden prämiert.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 05. Juni 2019 (13:57)

Jede achte Sekunde stirbt auf der Welt ein Mensch an den Folgen des Rauchens. Österreichweit gibt es jährlich rund 8.600 Todesfälle, das entspricht in etwa einem pro Stunde. Mit Fakten wie diesen versuchten die Schüler der Zweijährigen Wirtschaftsfachschule Marianum die Botschaft „Rauchen ist nicht cool“ zu untermauern, die gleichsam Überschrift und Thema eines Projekts an der Schule war. Dieses wurde vom Gesunden Dorf initiiert und im Zuge dessen sind unter Leitung von Lehrerin Karin Jestl und ihren Kollegen unter anderem Skulpturen wie eine Hand aus Zigarettenstummeln geschaffen, Statistiken und ein Fragebogen erarbeitet sowie ein Rap zum Thema getextet worden.

Marcel Schiefer und Maximilian Thumberger boten diesen im Rahmen der Projektpräsentation im Gemeindezentrum dar. Im Zuge dessen wurden die besten und originellsten Beiträge von einer Jury mit Vertretern des Gesunden Dorfs , der Krebshilfe sowie Bürgermeisterin Klaudia Friedl und Direktorin Erika Graner prämiert.

Gewinner waren an diesem Abend aber nicht nur die Schüler, sondern auch die erwachsenen Zuhörer, die vieles erfuhren, was ihnen bis dato vielleicht nicht so bewusst gewesen war, wie etwa dass man, wenn man 5 Euro täglich fürs Rauchen ausgibt, in 50 Jahren mehr als 90.000 Euro „verraucht“ hat.

Außerdem betonten die jungen Leute die positiven Auswirkungen, wenn man mit dem Rauchen aufhört: Nach acht Stunden verschwindet das Kohlenmonoxid aus dem Blutkreislauf, nach einem Tag verbessert sich das Atmen, nach zwei der Geruchs- und Geschmacksinn, nach drei Monaten ist Blutzirkulation besser und auch die Lungenkapazität verbessert sich und nach neun Monaten hat man keinen Raucherhusten mehr.