Lackenbach: Neuer Wohnraum entsteht. In Lackenbach erfolgte der Spatenstich für acht Wohnungen mit einem Investitionsvolumen von 1,2 Millionen Euro.

Von Dieter Dank. Erstellt am 27. Oktober 2020 (15:24)
I.JPG
Beim Spatenstich. Kölly Bau-Geschäftsführer Bernhard Kölly jun., Vizebürgermeister Norbert Cserinko, Landesrat Heinrich Dorner, Architektin Michaela Mörk, OSG-Vorstand Alfred Kollar,Umweltgemeinderat Franz Zarits,  Bürgermeister Christian Weninger sowie OSG-Bauleiter Michael Marth.
Dieter Dank

Bürgermeister Christian Weninger begrüßte die Gäste und freute sich über den zeitnahen Spatenstich: "Es ist ein herausforderndes Projekt auf zwei Etappen, da das alte Feuerwehrhaus noch genutzt wird, bis wir ein neues Zuhause gefunden haben." Weiters lobte der Ortschef die langjährige und verlässliche Partnerschaft mit der OSG. In der Schlossgasse werden vier barrierefreie, altersgerechte Seniorenwohnungen im Erdgeschoß und vier Starterwohnungen von 58 m² bis 75 m² im Obergeschoß entstehen. 

"Die OSG plant und baut burgenländisch"

OSG-Vorstand Alfred Kollar richtete bei seinen Einleitungsworten ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde Lackenbach für das Vertrauen: "Wir starten unmittelbar mit dem Bau und ein Projekt dieser Größenordnung wird in rund 12 bis 14 Monaten fertiggestellt werden. Wir legen großen Wert darauf einen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen und statten diese Wohnsiedlung mit einer Luftwärmepumpe und einer Photovoltaikanlage aus." Auch bedankte er sich für die ständige Unterstützung und für die Wohnbauförderungsmittel seitens des Landes. Abschließend betonte Kollar: "Die OSG plant und baut burgenländisch."

"Wichtig ein Wohnangebot zu schaffen"

Für Landesrat Heinrich Dorner ist der zweite Spatenstich in so kurzer Zeit ein Beleg dafür, dass sich die Gemeinde entwickelt. "Wohnen ist ein Grundbedürfnis und daher ist es unglaublich wichtig, ein Angebot zu schaffen. Im Sinne des bodenverbrauchs-sparenden Bauens ist dieses zentral gelegene Projekt mustergültig, da der Altbestand weggeräumt wird und neuer Wohnraum entsteht."

Dorner wies auch darauf hin, dass vom Land sehr viel Wert auf Wohnraum gelegt wird und die Wohnbauförderung 2021 noch attraktiver werden wird. Zudem soll dem Bauen mit Holz und ökologischen Baustoffen noch mehr Bedeutung geschenkt werden. Weiters betonte der Landesrat: "Mit der Bauland-Mobilisierungsabgabe sowie den Baupreisregulierungen wollen wir niemandem schaden oder Geld in die Kasse spülen, sondern ein Wohnraumangebot für junge Familien schaffen."