6.000 kg Äpfel für Biri-Saft. Beim Genussfest am 6. Oktober wird der Saft an seine Besitzer verteilt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 29. September 2018 (09:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Machten mit. Mendim, Florentina, Eljona, Katharina, Stella, Jana, Emelie, Nico, Tina, Lea, Leonie, Alissa, Elsa, Dilvin, Jana, Jana, Peter, Lukas, Nico, Direktor Franz Josef, Rita Brezovits, Cornelia Kollarich, Ortschef Bruno Stutzenstein und Obstbauvereinsobmann Josef Stibi.
BVZ

Unter dem Motto „Wir machen Biri-Saft“ wurden am Wochenende alle Obstbaumbesitzer vom Landschaftsgebiet Noplerberg Biri aufgefordert, Äpfel und Birnen zu sammeln und anschließend beim Bauhof abzuliefern.

Auch die Volksschule sowie die Neue Mittelschule machten am Freitag bei der von der Gemeinde ins Leben gerufenen Aktion mit. Edith Windisch stellte ihre Apfelbäume für die Stoober Schulen gratis zur Verfügung. „Die Schulkinder wollen sich dafür herzlich bei Edith Resch bedanken“, so Direktor Franz Josef.

Die Mindestmenge pro Lieferung betrug 25 Kilogramm Obst. Dafür erhält man zehn Liter Biri-Saft. Im Stoober Bauhof wurde anschließend die Ware kontrolliert, gewogen und übernommen.

Die gesamte Ernte von rund 6.000 Kilogramm Äpfeln wurde dann zum Pressen zur Obstverarbeitung Winkler in Kirchschlag/Ungerbach gebracht. Dort wird das Obst zu Saft verarbeitet und in Flaschen abgefüllt. Beim Genussfest (6. Oktober) im Saal der alten Schule wird der Saft an seine Besitzer verteilt.