Mehr Nächtigungen als 2017 im Mittelburgenland

Im Jänner 2018 konnte man im Mittelburgenland um 15 Prozent mehr Nächtigungen verbuchen. Der Großteil der Zugewinne entfiel auf Lutzmannsburg.

BVZ Redaktion Erstellt am 10. März 2018 | 10:25
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Sonnentherme Lutzmannsburg
Foto: Sonnentherme Lutzmannsburg

Im Mittelburgenland gab es laut aktueller Tourimusstatistik des Landes im Jänner 2018 um 15 Prozent mehr Nächtigungen als im Vergleichsmonat 2017. Das sind 3.108 Nächtigungen mehr. Auch die Ankünfte konnten um 16,6 Prozent bzw. 1.546 gesteigert werden. Den Löwenanteil der Steigerung trägt Lutzmannsburg. Hier gab es eine Steigerung der Nächtigungen um 15,5 Prozent, was 2.950 Nächtigungen entspricht.

Auch die Gemeinden Frankenau-Unterpullendorf (+46,2 % bzw. ein Plus von 12), Neckenmarkt (+ 17 Prozent bzw. 38), Neutal (+9,3 Prozent bzw. 42) und Oberpullendorf (+7,7 Prozent bzw. 69) können sich über ein Nächtigungsplus im Vergleich zum Jänner 2017 freuen.

Günter Kurz, Obmann des Tourismusverbandes Lutzmannsburg Mittelburgenland und selbst Hotelier, meint zum Jänner-Ergebnis: „Es ist ein positiver Ausreißer. Auch in unseren beiden Hotels gab es gute Zahlen mit deutlich über 10 Prozent Zuwachs. Die Schneelage war allerdings auch gut, also haben wir von den Skigebieten nichts abbekommen.“

Der Geschäftsführer von Sonnentherme und Sonnenpark, Werner Cerutti, führt auf Anfrage der BVZ aus: „Der Jänner ist bisschen besser gelaufen als im vorigen Jahr. Wir hatten auch einige Marketingkampagnen am Markt.“

Sehr gute Buchungslage auch für Ostern

2017 sei aber an sich im Jänner nicht so gut gelaufen, da es im Dezember 2016 keinen Schnee gab und viele Familien daher erst im Jänner 2017 in Schiurlaub gefahren sind. Im vergangnen Dezember lag bereits Schnee, daher wären im Jänner 2018 auch mehr Familien in der Therme gewesen, so Cerutti weiter. „Auch der Feber ist sehr gut gelaufen. Die Buchungslage für Ostern ist sogar besser als in den vergangenen Jahren“, meint der Geschäftsführer.

Zu den Thermen-Ausbauplänen führt er aus: „Mit einem Architekten gibt es vertiefte Verhandlungen. Parallel dazu läuft auch die Strategie- und Zeitplanung. Ende Mai bzw. Anfang Juni wird es eine Aufsichtsratssitzung geben, dort soll das Gesamtprojekt präsentiert werden. Auch der angestrebte Ausbau des Hotels Sonnenpark ist in diesem Gesamtprojekt integriert.“