Zweiter Saal für Schloss Lockenhaus

Erstellt am 10. Dezember 2017 | 06:12
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7116382_opu49m_lock_schloss.jpg
Im neuen Saal: Martin Pollak (Betriebsleitung) und Klaudia Klemen von der Fürst Esterházy‘schen Privatstiftung Lockenhaus freuen sich über das gelungene Werk.
Foto: BVZ
Früherer Saal, der zwischenzeitlich eine Wohnung war, wurde in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt.
Werbung

Für Seminare, Schulungen, Präsentationen und private Feiern wie Taufen, Kommunionen, etc. stand das Schloss Lockenhaus der Fürst Esterházy‘schen Privatstiftung Lockenhaus schon in Vergangenheit offen. Künftig wird es aber mehr Raum und noch vielfältigere Möglichkeiten für Veranstaltungen und Events geben.

Auch ein Cateringbereich wurde geschaffen

Denn die Fürst Esterházy‘sche Privatstiftung Lockenhaus hat unter Einbindung des Bundesdenkmalamts einen ehemaligen zweiten Saal des Schlosses neu geschaffen. Auf dessen Fläche hatte sich zuletzt eine Wohnung befunden, deren Wände abgerissen werden mussten. Der Saal wurde anschließend in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt und mit einem hinterlüfteten Parkettboden ausgestattet.

Mit beiden Sälen stehen im Schloss nun für Veranstaltungen Räumlichkeiten zur Verfügung, die Platz für bis zu etwa 120 Sitzplätze und eine Tanzfläche bieten. Auch ein Cateringbereich wurde geschaffen. Zusätzlich können wie schon in der Vergangenheit Garten und Terrasse mitbenutzt werden.

Werbung