Kirchen-Dieb wurde von Passant vertrieben. Als der Unterpetersdorfer den Täter verfolgte, bekam er Panik und ließ den gestohlenen Tresor zu Boden fallen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 31. Januar 2018 (06:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vorfall: Täter brach in Pfarrkirche ein und stahl Tresor. Als Passant ihn verfolgte, ließ er die Beute fallen.
Bilderbox.com

Am vergangenen Samstag brach gegen 17.50 Uhr ein derzeit unbekannter Mann in die Pfarrkirche in Unterpetersdorf ein. Der Täter brach eine Glasschiebetür auf und gelangte so in die Pfarrkirche. Aus der Sakristei stahl er einen Tresor, in dem sich diverse Kelche und Bargeld befanden.

„Dass der Mann eine Box auf der Schulter trug, kam mir spanisch vor“

Unmittelbar nach dem Verlassen der Pfarrkirche wurde der Täter von einem Zeugen gesehen. „Ich bin gerade bei der Kirche vorbeigegangen, als der Täter um die Ecke kam. Der Mann sagte ‚Hallo’ zu mir, auch ich grüßte zurück. Dass der Mann eine Box auf der Schulter trug, kam mir spanisch vor und ich ging ihm nach. Plötzlich bekam der Mann sichtlich Panik, ließ die Box fallen, lief zu seinem Auto, welches vor der Fleischerei geparkt war, und fuhr davon. Leider konnte ich das Kennzeichen des Pkw nicht erkennen. Der Täter war zirka 180 Zentimeter groß und dunkelhäutig“, schildert der Zeuge gegenüber der BVZ.

Der Täter flüchtete mit einem dunklen Pkw und fuhr in Richtung Deutschkreutz.