ÖVP beantragte Lkw-Fahrverbot . ÖVP möchte Lkw über 7,5 Tonnen aus Orten entlang der B62 verbannen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 03. September 2017 (05:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Lkw raus: Wegen der ständigen Lärmbelastung und der Gefahr durch die Lkw fordern Susanne Zach, Johannes Forauer, Niki Berlakovich, Georg Dillhof und Josef Spanitz ein Lkw-Fahrverbot.
BVZ

Einen Antrag für ein Lkw-Fahrverbot hat die ÖVP am Montag im Gemeinderat eingebracht.

„Der Beschluss soll lauten, dass die Bezirkshauptmannschaft eine Verordnung zu einem Lkw-Fahrverbot ab 7,5 Tonnen auf der B62 zwischen dem Grenzübergang Deutschkreutz und dem Beginn der S31 erlässt,“ so Vizebürgermeister Georg Dillhof.

„Wir haben bereits vor zwei Jahren diesbezüglich einen Antrag eingebracht. Leider wurde dieser nur auf die lange Bank geschoben. Die Lebensqualität der Anrainer hat sich in der Zwischenzeit weiterhin massiv verschlechtert“, hält Dillhof weiter fest. 

Und Nationalrat Niki Berlakovich ergänzt: „Nachdem die B61a nun fertiggestellt wurde, sollen die Lkw endlich aus den Gemeinden raus. Die in diesem Bereich tätigen Wirtschaftstreibenden sollen von diesem Verbot als Ziel- und Quellverkehr ausgenommen werden.“

SPÖ-Ortschef Peter Heger zum Antrag: „Wir können uns im Gemeinderat nur über das Gemeindegebiet von Horitschon unterhalten. Den Antrag werde ich mit meiner Fraktion besprechen. Wir haben 2017 bereits eine Erhebung betreffend Lkw-Verkehr in Auftrag gegeben und warten derzeit auf die Zahlen.“