Kindergarten: Lösung für zweite Gruppe gesucht. Die Genehmigung des Landes für die provisorische zweite Kindergartengruppe endet Mitte 2018 .

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 29. Dezember 2017 (05:02)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Shutterstock / ChiccoDodiFC

Mit Ende Juli 2018 läuft die Befristung für die provisorische zweite Kindergruppe im Kindergarten Unterrabnitz-Schwendgraben aus. Wie die BVZ berichtete, war im Kindergartenjahr 2013/14 erstmals die Gruppenhöchstzahl von 25 Kindern überschritten worden. Da der Kindergarten keinen Raum für eine zweite Gruppe bietet, übersiedelte eine Gruppe ins Vereinshaus. Seitens des Landes wurde dies aber nur befristet bis Ende des Kindergartenjahres 2017/2018 genehmigt.

Laut Geburtenstatistik liegt man auch in den nächsten Jahren monate- weise zwei bis vier Kinder über dem Limit. Da man seitens der Gemeinde allen Eltern einen Kindergartenplatz für ihr Kind ermöglichen will, gleichzeitig aber nicht weiß, wie man neben anderen anstehenden Aufgaben auch noch einen Kindergartenzu- oder -neubau finanzieren sollte, stellen sich aus Sicht von Bürgermeister Franz Haspel folgende mögliche Szenarien, die man mit dem Land ausloten möchte:

1) Die Weiterführung der provisorischen Gruppe auf weitere zwei Jahre, 2) Die Erhöhung der Gruppenhöchstzahl von 25 auf 30 Kinder, dann würde man alle in einer Gruppe unterbringen können, 3) die Adaptierung der zweiten provisorischen Gruppe als fix bestehende, 4) die Betreuung einiger Kinder über den Verein Tagesmütter, für die die Gemeinde die Räumlichkeiten, die derzeit der provisorischen zweiten Kindergartengruppe als Heimstätte dienen, zur Verfügung stellt.