„Rabnitztaler Malerwochen“ feiern 50-Jahr-Jubiläum. Künstler aus aller Welt kommen auf Einladung des Künstlers und Initiators Harro Pirch im mittelburgenländischen Unterrabnitz (Bezirk Oberpullendorf) zusammen.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 16. Juli 2021 (17:22)

Seit 1971 treffen sich in Harro Pirchs Turmhaus samt idyllischem Garten Maler, Grafiker, Keramiker, Fotografen und Dichter, um in entspannter Atmosphäre gemeinsam zu arbeiten. Die Idee dahinter: Einerseits schöpferische Persönlichkeiten aufs Land zu bringen und Menschen die Schwellenangst vor der Kunst zu nehmen - und andererseits professionellen Künstlern die Chance zu bieten, für einen gewissen Zeitraum in diesem "Rückzugsraum" gemeinsam zu leben und zu arbeiten. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil stattete heute, Freitag,  Harro Pirch und seinen Weggefährten schon vor der offiziellen Eröffnung einen Besuch ab und schaute ihnen bei den Vorbereitungen über die Schulter.

„Die Rabnitztaler Malerwochen sind eine bemerkenswerte Kunstinitiative, die mittlerweile weit über die Grenzen des Burgenlands und Österreichs hinaus ausstrahlt. Harro Pirch hat mit seiner unbändigen Gestaltungskraft ein Format geschaffen, das zu einer unverwechselbaren Visitenkarte des Kulturlandes Burgenland geworden ist. Ich freue mich sehr, dass die Rabnitztaler Malerwochen - nachdem im Vorjahr coronabedingt nur eine stark reduzierte Version möglich war - heuer wieder mit ihrer bewährten internationalen Bandbreite aufwarten können", gratulierte der Landeshauptmann zum 50-Jahr-Jubiläum. „Die Malerwochen sind für mich aus meinem Leben nicht wegzudenken, weil sie für mich eine zentrale Antriebskraft sind“, beschreibt Initiator Harro Pirch die über fünf Jahrzehnte dauernde Erfolgsgeschichte.

50 Jahre nach der Gründung im Jahr 1971 werden heuer nach den letztjährigen Corona-Reisebeschränkungen wieder Gäste aus dem Ausland, wie Anne Parmasto und Valeri Vinigradov aus Estland, Bernd Romankiewitz aus Bayreuth und Mieke Verhaar sowie Fred de Moij aus den Niederlanden erwartet. Ergänzt werden die ausländischen Gäste durch Hausherrn Harro Pirch, seiner Tochter Constanze, Lokalmatador Manfred Leirer, Aquarellist Gustav Just, den Bildhauer Daniel Bucur sowie „Haus- und Hofschreiber“ Gerhard Altmann. Die Rabnitztaer Malerwochen haben seit ihrem Bestehen die unterschiedlichsten Künstler angelockt. Es kamen nicht nur österreichische Künstler, sondern auch Kreative aus vielen Ländern Europas, Amerika und Asien.Die Teilnehmer werden von Harro Pirch eingeladen und arbeiten hier rund drei Wochen.

Jeder geht seiner eigenen Idee nach - und trotzdem passiert gegenseitige Inspiration: In anregender Atmosphäre wird Kunst gedacht und gemacht. Die dabei entstandenen Arbeiten werden anschließend in einer gemeinsamen Ausstellung präsentiert. Die Vernissage ist für Donnerstag, 29. Juli 2021, um 18 Uhr, terminisiert. Die Ausstellung ist von 30. Juli bis 6. August und vom 11. bis 15. August 2021 während der Öffnungszeiten der Galerie Turmhaus in der Zeit von 16 bis 19 Uhr zu besichtigen. „Corona hat die Welt verändert, auch Unterrabnitz. Trotzdem gehen die Rabnitztaler Malerwochen samt Ausstellung über die Bühne. Wir laden recht herzlich ein, sich die Ausstellung mit Abstand anzusehen“, meint Harro Pirch. Eindrücke von den Malerwochen kann man auch online unter www.harropirch.at erleben.