Top Platzierung für Altwein aus Deutschkreutz

Erstellt am 18. Dezember 2021 | 06:32
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8250740_opu50isa_dk_kirnbauer_vinaria
Freude über zweiten Platz. Walter und Markus Kirnbauer.
Foto: zVg/mp-fotografie.at Maria Pirchner
Der „Blaufränkisch V-Max 2011“ erreichte zweiten Platz bei Altwein-Verkostung.
Werbung
Anzeige

Das Magazin für Weinkultur Vinaria verkostete vor Kurzem reife Altwein-Schätze in Weiß, Rot und Süß aus dem Burgenland. Der „Blaufränkisch V-Max 2011“ aus dem Weingut K + K Kirnbauer zeigte sein Reifepotenzial von seiner besten Seite und erreichte mit 17,7 Punkten den zweiten Platz. „Wir sind stolz, dass unsere Philosophie langhaltbare Weine in die Flasche zu bringen, so honoriert wird“, heißt es seitens des Weingutes.

Der „Blaufränkisch V-Max 2011“ wurde per Hand in den aneinandergrenzenden Lagen Goldberg und Satz gelesen, schonend entkämmt und dreifach selektiert. Die beiden Lagen zeichnen sich durch tiefe, lehmhaltige Böden mit kleinem Sandanteil aus und bieten durch die gute Wasserspeicherung beste Voraussetzung für die Sorte Blaufränkisch. Der Wein reifte für 30 Monate in neuem Holz, weitere zwei Monate in der Flasche. „Die Trauben von der Riede Goldberg werden im Edelstahl spontanvergoren und der Anteil von der Riede Satz im Holzgärständer. Das V-Max Konzept für Top Blaufränkisch war damals für österreichische Rotweine bahnbrechend“, so Kirnbauer.

Der „Blaufränkisch V-Max 2011“ ist geprägt von schwarzen Kirschen, schwarzen Maulbeeren, Thymian, schwarzen Oliven, Powidl, Grafit und einer dezenten Kakao-Aromatik.

Werbung