Wiese für Finken in Oberpullendorf

Am 29. Oktober können Interessierte beim Säen helfen.

Erstellt am 14. Oktober 2021 | 04:12
440_0008_8205713_opu41m_opu_finkenwiese_haenfling_c_bird.jpg
Ansaat einer Finkenwiese. Nicht nur der Bluthänfling wird profitieren.
Foto: BirdLife/Michael Dvorak

Blühwiese statt Einheitsgrün lautet die Devise einer Aktion am 29. Oktober, bei der mit BirdLife Österreich eine Finkenwiese am Schlossberg entstehen wird. Oberpullendorf ist nämlich eine von drei Partnergemeinden, wo im Rahmen des vom Land und der EU geförderten Projekts „Vogelsterben im Burgenland – Analyse und Schutzmaßnahmen“ Wiesen für Finken angelegt werden. BirdLife hat dafür in Zusammenarbeit mit REWISA eine Samenmischung entwickelt, die speziell auf die Ansprüche von Finken abgestimmt ist und um die 60 Wildkräuter enthält. Rund 1.000 Quadratmeter dieses speziellen, regionalen Saatgutes werden im Bereich des alten Steinbruchs auf einer Gemeindefläche gesät, wobei Interessierte mithelfen können.

„Im Grunde genommen ist es einfach, eine Finkenwiese zu erhalten: nicht zu oft mähen und die Pflanzen aussamen lassen“, weiß Christina Nagl von BirdLife. „Man tut Gutes, wenn man Wildkräuter in der Wiese belässt und nicht auf einen Golfrasen besteht.“ Denn Finken wie der Girlitz und Bluthänfling ernähren sich und ihren Nachwuchs fast ausschließlich pflanzlich. Für sie sind Wildkräuter und deren Samen daher besonders wichtig. „Das Schöne ist, diese Fläche darf die nächsten Jahre blühen und Samen tragen und wird bestimmt nicht nur Girlitz und Bluthänfling anlocken und Nahrung und Deckung bieten, sondern auch zahlreichen anderen (Vogel-)Arten“, so Nagl.