Tourismusverband stellt Rekordbudget auf

Rekordbudget wurde aufgestellt. Zu ersten Aktivitäten zähl(t)en ein neues Corporate Design und eine neue Webseite.

Michaela Grabner
Michaela Grabner Erstellt am 25. April 2018 | 10:35
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Tourismusverband Mittelburgenland
Vor der Vollversammlung. Hans Peter Filz, Oliver Mühleder, Thomas Angerer, Herbert Pauer, Werner Cerutti, Harald Zagiczek, Tourismuslandesrat Alexander Petschnig, Christian Gradwohl, Alfred Szczepanski, Günter Kurz und Burgenland Tourismus-Direktor Hannes Anton.
Foto: Grabner

Über ein „grundsätzlich positives Tourismusjahr“ durfte der Obmann des Tourismusverbandes Lutzmannsburg Mittelburgenland, Günter Kurz, bei der Vollversammlung berichten. MIt 309.610 Nächtigungen im Jahr 2017 erzielte man ein Plus von 0,2 Prozent. „80 Prozent der Nächtigungen finden in Lutzmannsburg statt. Bei der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer hinken wir dem Gesamtburgenland ein bisschen hinterher“, so Kurz. So beträgt die durchschnittliche Übernächtigungsdauer im Mittelburgenland 2,24 Nächte, burgenlandweit 2,92 Nächte. „Mit gezieltem Marketing und und einer weiteren Vernetzung wollen wir die Aufenthaltsdauer verlängern“, so Kurz.

Rekordbudget von 800.000 Euro

Dafür steht dem Verband erstmals ein Budget von rund 800.000 Euro zur Verfügung, wobei seitens des Landes eine Marketingförderung in Höhe von 210.000 Euro beigesteuert wurde. „Wir verfügen über ein Budget wie wir es in den vergangenen zehn Jahren nicht gehabt haben, nicht einmal wenn man zwei, drei Jahre zusammennimmt“, meinte Sonnentherme-Marketingchef Hans Peter Filz, Geschäftsführer vom Tourismusverband.

Wie die BVZ bereits berichtete, hatte der Verband auf ein eigenes Büro und einen eigenen Geschäftsführer verzichtet und stattdessen einen Dienstleistungsvertrag mit dem Leitbetrieb Sonnentherme abgeschlossen. „Dadurch sind die Personalkosten für den Verband geringer und wir können auf das Know How einer ganzen Abteilung zurückgreifen“, betont Günter Kurz. Ein weiterer positiver Nebeneffekt sind die erweiterten Öffnungsgzeiten und ein Mehr an Serviceleistungen.

440_0900_149264_bvz17grafik_naechtigung.jpg
BVZ

Neben der Erarbeitung eines Marketing- und Aktivitätenkonzepts für alle drei Angebotsgruppen „Familie“, „Wein“ und „Kultur & Natur“ , war eine der ersten Aktionen die Erstellung einer neuen Corporate Idendity. Die Region wird künftig unter dem Slogan „A Guade Zeit“vermarktet. „Im Mittelpunkt der zukünftigen Kommunikation müssen die erlebbaren, buchbaren und kaufbaren Abgebote der Region unter der Dachmarke Burgenland mit dem Absender sonnenland.at inklusive dieses Claims stehen“, so Filz.

Gestartet werden verschiedene Kampagnen wie eine Mobile Targeting Kampagne, mit der man neue Gäste bei relevanten Mitbewerbern gewinnen will, oder eine Dialogmarketing-Kampagne in der Angebotsgruppe „Familie“. „Dialog Mail“ wurde als neues Kommunikationstool eingerichtet.

Neuer Internetauftritt und Tourismus Academy

Eine neue Webseite ist in Ausschreibung. „Wir wollen auf der Webseite nur mehr erlebbare, kaufbare und buchbare Angebote der Betriebe darstellen“, so Filz. Daher wird auch ein für die Bettenbetriebe provisionsfreies Buchungstool in die Webseite eingebaut. Im Vordergrund soll bei der Erstellung die mobile Version stehen, denn 50 bis 60 Prozent seien bereits mobile Nutzer. Die neue Webseite soll bis Juli fertig sein.

Bereits am 24. Mai findet der erste von drei Workshop-Abenden zur Workshop-Reihe „Natur“ statt. Im Rahmen der neu gegründeten Sonnenland Tourismus Academy, über die künftig verschiedene Workshops für die Tourismusbetriebe angeboten werden sollen. Bei der Workshop-Reihe „Natur“ geht es um die Angebotsentwicklung und Vernetzung der Gemeinden rund um den Naturpark Landseer Berge.

Auch die Werbung neuer Mitgliedsgemeinden ist dem Verband ein Anliegen. So gab es laut Filz bereits ein konstruktives Gespräch mit der Gemeinde Horitschon. Aktuell werden die notwendigen Unterlagen für einen möglichen Beitritt aufbereitet, der frühestens mit 1. Jänner 2019 stattfinden könnte.

Thermenchef Cerutti neu im Vorstand

Im Rahmen der Vollversammlung des Tourismusverbandes kam es auch zur Neuwahl eines Vorstandsmitglieds. Sonnentherme-Geschäftsführer Werner Cerutti wurde neu in den Vorstand gewählt. Er folgt dort Harald Zagiczek, seinem Vorgänger als Thermengeschäftsführer in Lutzmannsburg, nach. Anstelle von Martina Pauer wurde Markus Hausensteiner aus Kobersdorf zum Rechnungsprüfer ernannt.