Neues Auto für zwei Feuerwehren. Die Wehren Deutschkreutz und Girm sollen ein neues Tanklöschfahrzeug bekommen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Januar 2018 (05:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7133934_opu52kim_dk_ffauto.jpg
Freuen sich auf das neue Auto: Jürgen Glöckl, Johann Steinhofer, Gregor Wiedeschitz, Manfred Kölly, Andreas Reumann, Patrick Dorner, Ingemar Reumann und Raphael Supper.
Roznyak

„Die Feuerwehrkommandanten Gregor Wiedeschitz und Andreas Reumann waren bei mir vorstellig und regten an, ein neues kleines Tanklöschfahrzeug anzukaufen. Seitens der Gemeinde haben wir immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr und werden für die Sicherheit der Deutschkreutzer Bevölkerung sowie auch der Umgebung sorgen. Daher werden wir im Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss fassen, ein der Zeit entsprechendes Auto auszuschreiben und anzukaufen“, schildert Bürgermeister Manfred Kölly.

Das jetzige Fahrzeug ist bereits 21 Jahre alt und in die Jahre gekommen. Mit dem neuen Fahrzeug soll der Löschwasserbedarf in Deutschkreutz gedeckt werden. „Durch die Wirtschaft und Siedlungen wird die Gemeinde immer größer und somit auch der Wasserbedarf“, so Kölly.

Das kleine Tanklöschfahrzeug wird unter anderem einen rund 1.000 Liter Tank und ein Notstromaggregat beinhalten. Wichtig ist auch der Platz für neun Leute im neuen Fahrzeug, dieser sei jetzt nicht gegeben. „Der Kontakt zwischen Gemeinde, Bürgermeister und Feuerwehr funktioniert sehr gut“, sind sich die Kommandanten einig.