Bestnote für Ritzinger Sonnensee. Seit der ersten Testung im Jahr 2008 wurde der Ritzinger Badesee im Rahmen des jährlichen EU-Badegewässerberichts immer mit „ausgezeichnet“ bewertet.

Von Sarah Tesch. Erstellt am 19. Juni 2020 (05:10)
Sarah Tesch

Vor Kurzem veröffentlichte die EU ihren jährlichen Badegewässerbericht. In Österreich wurden in der Badesaison 2019 insgesamt 261 Badegewässer untersucht. 260 davon wurden als „ausgezeichnet“ oder „sehr gut“ bewertet.

So auch der Sonnensee in Ritzing, der dafür als einziges Gewässer im Bezirk Oberpullendorf getestet worden war. Seit der ersten Testung im Jahr 2008 erhält er jedes Jahr die Bestnote. „Wir sind natürlich sehr stolz auf unseren Sonnensee, denn wir wollen unseren Gästen auch ein perfektes Badeerlebnis bieten“, sagt Ritzings Bürgermeister Ernst Horvath. „Deswegen achten wir neben Freizeitangeboten und Kulinarik natürlich auch sehr auf die Wasserqualität, damit sich die Gäste rundum wohlfühlen.“ Die Gemeinde entfernt jedes Jahr Algen und andere Verschmutzungen. Warmes Wasser ohne viel Bewegung lässt im Frühjahr den Algenbestand besonders wachsen. Darüber hinaus wird darauf geachtet, dass kein Hochwasser in den See rinnt. „Wir haben aber kein Granderwasser“, erklärt Horvath. Dies war vor einigen Jahren versucht worden, hatte aber aufgrund des erhöhten Sauerstoffgehalts des Wassers den Algenwuchs beschleunigt.

„In unserem See ist alles natürlich, hier gibt es kein Chlor. Seit einigen Jahren leben hier auch Fische. Auch das ist ein Zeichen, dass die Wasserqualität einwandfrei ist“, so Bürgermeister Horvath.