Neuer Leiter für Schloss Lackenbach. Der ehemalige Leiter von Schloss Lackenbach, Herbert Zechmeister, widmet sich jetzt nur mehr der Burg Forchtenstein. Ihm folgt der Lutzmannsburger Roman Purt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. August 2018 (05:54)
BVZ
Jetzt nur mehr für die Burg Forchtenstein zuständig. Herbert Zechmeister (links). Übernahm die Leitung. Roman Purt (re.).

Roman Purt übernahm vergangene Woche die Gesamtleitung von Schloss Lackenbach. „Seit Anfang des Jahres betreue ich das Gästehaus ‚Oberjäger‘ und das Café im Schloss Lackenbach und nun kam auch die Leitung des Museums dazu. Ich habe die Leitung des Museums übernommen, da ich so und so vor Ort bin und mein Vorgänger Herbert Zechmeister sich nun mehr auf die Burg Forchtenstein konzentrieren kann“, schildert Purt.

Zechmeister selbst meint: „Im Schloss Lackenbach wird neu umstrukturiert und ich ziehe mich zurück. Mein anspruchsvolles Aufgabengebiet auf Burg Forchtenstein werde ich weiter betreuen.“ Zechmeister nahm am Freitag noch als letzte Amtshandlung gemeinsam mit Ausstellungskurator Stefan Gratzer vom Naturmuseum Salzkammergut die Eröffnung der neuen Jahresausstellung „Im Wald da sind die Räuber“ vor.

BVZ
Bei der Ausstellungseröffnung. Museumsassistentin Gisela Bertha und Ausstellungskurator Stefan Gratzer.

Bei der zweiten Jahresausstellung geht es um Raubtiere aus der Region. In Kooperation mit dem Naturmuseum Salzkammergut wurden rund 120 Tiere, darunter ein beeindruckender Braunbär oder Luchs in Lebensgröße, für die neue Jahresausstellung zusammengestellt. Aber auch kleinere Raubtiere wie Insekten oder Käfer, wie auch die jeweiligen Beutetiere der Waldräuber, sind noch bis 11. November im Schloss Lackenbach zu sehen.

Gratzer betonte bei der Eröffnung der Ausstellung, dass kein Tier für die Ausstellung getötet wurde, sondern nur Tiere, die in Zoos sterben, präpariert werden.