Gesundheit und Wohnen werden in neuem Projekt vereint. Die Marktgemeinde Weppersdorf plant mit OSG und Arbeiter-Samariterbund eine Gesundheitseinrichtung sowie betreubares Wohnen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. April 2019 (04:38)
zVg
Freuen sich schon auf die Zusammenarbeit. Andreas Balog vom Arbeiter-Samariterbund, Vizebürgermeister Karl Degendorfer, Bürgermeister Erich Zweiler, Manfred Degendorfer und OSG-Chef Alfred Kollar.

Mehr als 30 Jahre ist es mittlerweile her, dass die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) in Weppersdorf ihr erstes Wohnprojekt, ein Wohnhaus mit neun Wohnungen, errichtet hat. Seitdem hat sich einiges getan, 79 Wohnungen wurden in Weppersdorf selbst, acht je in Tschurndorf und Kalkgruben errichtet.

Nun plant die Marktgemeinde Weppersdorf in enger Zusammenarbeit mit der OSG und dem Arbeiter-Samariterbund in Zentrumsnähe eine Gesundheitseinrichtung und betreubares Wohnen. Diese Gesundheitseinrichtung soll nicht nur eine Ordination für einen Allgemeinmediziner beherbergen, sondern auch Platz für Fachärzte sowie Behandlungs- und Therapieräume für Gesundheitsdienstanbieter bieten. Abhängig von der Anzahl der Interessenten sowie der möglichen Bildung von Gemeinschaften mit zentralen Bereichen könnten zwei bis vier Ärzte sowie zwei bis vier Gesundheitsdienstanbieter untergebracht werden.

Die Gesundheitseinrichtung soll auch eng mit den bestehenden Einrichtungen des Arbeiter-Samariterbundes und dem in einer weiteren Bauphase geplanten betreubaren Wohnen zusammenarbeiten und harmonieren. Derzeit finden Gespräche mit dem Grundstückseigentümer, Ärzten und Gesundheitsdienstanbietern statt. Des Weiteren entstehen bereits erste Planungsentwürfe in Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro Taschner-Kinger. „Im Idealfall könnte im Frühjahr 2020 mit dem Bau begonnen werden“, erklärt Vizebürgermeister Karl Degendorfer. Mit diesem Projekt soll für die Bevölkerung von Weppersdorf sowie die umliegenden Ortschaften auch zukünftig eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung und eine adäquate Betreuung der älteren Generation sichergestellt werden.