Tremmel bleibt Ortschef in Kobersdorf, SPÖ gewinnt Vize

Erstellt am 06. Oktober 2022 | 04:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8488773_opu40li_tremmelandreas2sp.jpg
Bestätigt. Andreas Tremmel erhielt 51,5 Prozent der Stimmen aus der Großgemeinde Kobersdorf.
Foto: BVZ
Andreas Tremmel wurde mit 51,5 Prozent als Bürgermeister gewählt. Die SPÖ konnte zwei Mandate gewinnen.
Werbung

Bereits im ersten Wahlgang konnte sich Andreas Tremmel (SPÖ) bei der Bürgermeisterwahl gegen seine Gegenkandidaten Johann Oberhofer (ÖVP) und Werner Schöll (Zukunft Dorf) durchsetzen. Bei der Gemeinderatswahl gab es in Kobersdorf diesmal zwei Mandate mehr zu vergeben, der Gemeinderat besteht ab dieser Periode aus 23 statt bisher 21 Mandataren. Diese zwei Mandate konnte die SPÖ gewinnen. Durch diese Verschiebung steht nun der SPÖ auch der 1. Vizebürgermeister zu.

„Ich bin überwältigt von diesem Wahlergebnis. Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Wählerinnen und Wählern aus der Großgemeinde und bei meinem gesamten Team bedanken. Wir werden weiterhin mit Nachdruck für die Gemeinde und alle drei Ortsteile weiterarbeiten“, freut sich Bürgermeister Andreas Tremmel (SPÖ).

Oberhofer kündigt Rückzug an

„Ich bin überrascht und enttäuscht“, so ÖVP-Spitzenkandidat Johann Oberhofer. Er kündigte bereits seinen Rückzug aus dem Kobersdorfer Gemeinderat und die Zurücklegung seines Mandates an.

Auch Werner Schöll von der Fraktion Zukunft Dorf meint: „Das Wahlergebnis ist für Zukunft Dorf enttäuschend. Wir haben aufgrund der guten Stimmung und des positiven Echos schon gehofft, dass wir gewaltig zulegen können. Die Wähler haben uns honoriert, aber eben nicht in der Wahlzelle. Wir werden weiter für Kobersdorf, Lindgraben und Oberpetersdorf bürgernah unterwegs sein.“

Die Grünen schafften den Einzug in den Kobersdorfer Gemeinderat nicht. „Das Ergebnis ist enttäuschend. Ich werde trotzdem mit meinen Aktivitäten für eine lebenswerte Zukunft kämpfen“, erklärt Spitzenkandidatin Federica Hannel.

Werbung