Windpark in Nikitsch wurde erweitert. Der Windpark Nikitsch wurde um zwei Windräder erweitert. Die feierliche Eröffnung findet coronabedingt erst im kommenden Jahr statt.

Erstellt am 05. November 2020 (03:35)
440_0008_7969476_opu46isa_nikitsch_windraeder.jpg
Im Windpark. Bernd Neuner (Kelag-Geschäftsführer Windpark Nikitsch GmbH), Rudolf Plasil, Thomas Prachar (Energie Burgenland Windkraft), Bürgermeister Johann Balogh, Klaus Maras (Geschäftsführer Energie Burgenland Windkraft), Gemeinderat Josef Mersich und Landtagsabgeordneter Roman Kainrath.
BVZ

Im Jahr 2014 wurde die Windparkanlage in Nikitsch feierlich eröffnet. Zu den neun bestehenden Windrädern sind heuer zwei weitere des Models „Enercon E 103“ hinzugekommen.

„Die beiden neuen Windräder sind seit April in Betrieb und versorgen mit einer Leistung von 2,35 Megawatt rund 4.000 bis 5.000 weitere Haushalte mit Strom. Die Bauzeit betrug rund sechs Monate“, erklärt Thomas Pracher von der Energie Burgenland Windkraft.

Die beiden neuen Windräder haben einen Rotordurchmesser von 103 Metern und eine Höhe von 138 Metern (Gesamthöhe mit Rotorblättern 190 Meter). Somit sind sie etwas höher als die Windräder des Models E-92 aus dem Jahr 2014 und haben einen Mehrertrag von zirka 10 Prozent. Insgesamt wurden 7,3 Millionen Euro in den Ausbau des Windparks investiert. „Ich begrüße diese Erweiterung sehr. Es ist gut für die Umwelt und bringt neue Einnahmen für die Gemeinde. Ich hätte nichts dagegen, wenn in Zukunft auch noch weitere Windräder hinzukommen würden und hoffe, dass das Land weitere Eignungszonen freigeben wird“, so Bürgermeister Johann Balogh (SPÖ).

Das alljährliche Windfest in der Versanstaltunghalle, zu dem die Windpark Nikitsch GmbH für gewöhnlich einlädt und in dessen Rahmen die neuen Windräder feierlich eröffnet worden wären, musste coronabedingt auf das kommende Jahr verschoben werden.

Der Windpark Nikitsch versorgt nun insgesamt 15.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Energie.