Pinkafeld

Erstellt am 11. Oktober 2018, 05:47

von Eva-Maria Leeb

Vizebürgermeister Friedrich Luisser nimmt seinen Hut. 35 Jahre bestimmte er die politischen Geschicke von Pinkafeld mit. Nun nimmt VP-Vizebürgermeister Friedrich Luisser den Hut.

Verlässt die politische Bühne. VP-Vizebürgermeister Friedrich Luisser zieht sich aus der Parteiarbeit zurück.  |  BVZ

Für eine Überraschung sorgte VP-Vizebürgermeister Friedrich Luisser bei der Gemeinderatssitzung vergangene Woche. Beim Punkt „Allfälliges„ verkündete er seinen Rückzug aus der Stadtpolitik. Der ehemalige Berufssoldat und Landesschulinspektor für die Berufsschulen im Burgenland war insgesamt 35 Jahre in der Pinkafelder Politik tätig.

Zwei Mal (2012 und 2017) ist er als Spitzenkandidat der ÖVP ins Rennen um das Bürgermeisteramt gegangen, lange Jahre bekleidete er das Amt des ersten beziehungsweise zweiten Vizebürgermeisters. „Ich habe bereits nach der Wahl im vergangenen Jahr in Aussicht gestellt, vorzeitig zu gehen und habe das mit meinem Team im Vorfeld gut und auch sehr harmonisch ausdiskutiert“, erklärt Luisser.

VP-Stadträtin Andrea Gottweis bleibt Stadtparteiobfrau. Wer das Amt des zweiten Vizebürgermeisters übernehmen wird, soll am 22. Oktober beim ÖVP-Stadtparteitag beschlossen werden. „Meinem Team kann ich nur weitergeben, dass sie konsequent weiterarbeiten und nicht nur danach gehen sollen ‚Wer laut schreit, hat recht‘. Der Konsens mit der Bevölkerung ist wichtig“, sagt Luisser, der aberauch von der Bevölkerung Zivilcourage und Verantwortung verlangt. „Wahlergebnisse liegen auch in der Verantwortung des Wählers“, so Luisser.