Oberwart trauert um Gerhard Pongracz. Altbürgermeister Gerhard Pongracz ist in der Nacht auf Freitag völlig unerwartet im 63. Lebensjahr verstorben.

Von Carina Fenz, Redaktion BVZ.at und Daniel Fenz. Update am 02. Oktober 2020 (14:12)
Dmitriy Yermishin/Shutterstock.com (Hintergrund) bzw. BVZ

Pongracz war seit 1987 Mitglied der SPÖ und seit 1988 Sprengelobmann. 1990 wurde er zum Stadtparteiobmann der SPÖ Oberwart bestimmt. 1987 wurde Pongracz in den Bezirksausschuss, 1990 in den Bezirksvorstand gewählt. Er ist seit 1992 Stadtrat in Oberwart und seit 1997 Vizebürgermeister der Stadtgemeinde. Im Jahr 2002 wurde er schließlich zum Bürgermeister der Gemeinde gewählt. Dieses Amt hatte er bis zur Gemeinderatswahl 2012 inne, in der er in einer Stichwahl dem Herausforderer Georg Rosner (ÖVP) unterlag.

Die Stadtgemeinde Oberwart zeigt sich tief betroffen über den Verlust von Gerhard Pongracz, Bürgermeister a.D., der heute verstorben ist.
Stadtgemeinde Oberwart

Pongracz wurde 1996 in den Landtag gewählt und am 27. Juni 1996 als Abgeordneter angelobt. Er war Bereichssprecher für Wohnbauförderung, Bauangelegenheiten und Raumplanung im SPÖ-Landtagsklub. Für die Landtagswahl im Burgenland 2015 kündigte er an, nicht mehr zu kandidieren.

Zuletzt war Pongracz beim Regionalmanagement Burgenland beschäftigt.

Doskozil: „Großer Schock und schmerzhafter Verlust“

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil zeigt sich vom plötzlichen Ableben Pongracz' tief betroffen: „Ich habe Gerhard Pongracz nicht nur als sozial engagierten Politiker, sondern auch als großartigen Menschen und Freund geschätzt. Er war eine Persönlichkeit, für die immer das Wohl seiner Mitmenschen im Vordergrund gestanden ist – ein Politiker, den seine Herzlichkeit ebenso ausgezeichnet hat wie seine Verlässlichkeit und seine Bodenständigkeit. Dass er jetzt so plötzlich von uns gegangen ist, macht mich sehr traurig. Das ist ein großer Schock und ein schmerzhafter Verlust für Oberwart und das Burgenland insgesamt.“

In seiner von 1996 bis 2015 dauernden Zeit als Abgeordneter habe Gerhard Pongracz eine der erfolgsreichsten Phasen der Landespolitik mitgeprägt. Gerade in seinen politischen Schwerpunkten Wohnbau und Raumplanung sei Pongracz stets ein engagierter Verfechter für leistbares Wohnen im Land gewesen. „Ich werde Gerhard Pongracz als Freund und Weggefährten sehr vermissen. Meine tief empfundene Anteilnahme gilt seiner Familie, der ich in diesen schweren Stunden der Trauer viel Kraft wünsche.“

Hergovich: "Verlust schmerzt als Freund, als Kollege und als Burgenländer"

Erschüttert reagiert auch der gesamte SPÖ Landtagsklub auf die Nachricht vom unerwarteten Ableben des langjährigen Landtagsabgeordneten Gerhard Pongracz. "Mit Gerhard Pongracz verlieren wir einen Freund aus unserer Mitte. Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau und seinen beiden Söhnen", so Klubobmann Robert Hergovich. "Gerhard Pongracz war ein Politiker mit Handschlagqualität, einer der stets über die Parteigrenzen das Verbindende über das Trennende gestellt hat und sich auch im Zusammenleben der Volksgruppen verdient gemacht hat. Sein besonderer Einsatz galt hierbei stets seiner Heimatregion, dem Südburgenland."

Auch nach seinem Ausscheiden aus der Politik habe sich Gerhard Pongracz bis zuletzt persönlich in verschiedensten Funktionen um die Realisierung von zahllosen EU-Projekten gekümmert. "Der Verlust von Gerhard Pongracz schmerzt als Freund, als Kollege und als Burgenländer, sein politisches Wirken wird in unzähligen realisierten Projekten und Betriebsansiedelungenim ganzen Südburgenland weiterleben und noch in Jahrzehnten sichtbar sein. Der wirtschaftliche Aufschwung von Oberwart wird immer mit dem Namen Gerhard Pongracz verbunden bleiben", so Hergovich.

Erschüttert vom unerwarteten Ableben von „Pongo“, wie ihn alle liebevoll nannten, zeigt sich auch SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst: „Gerhard Pongracz war ein Vollblutpolitiker und Sozialdemokrat durch und durch. Mit ihm verliert die SPÖ Burgenland einen bodenständigen, engagierten Politiker mit Herz, der als Bürgermeister die Stadt Oberwart modernisiert und weiterentwickelt hat. Unser tiefstes Mitgefühl gehört jetzt seiner Familie. Wir werden Gerhard Pongracz immer ein würdiges Andenken bewahren.“

Tief betroffen über das Ableben seines Vorgängers zeigt sich auch Bürgermeister und 2. LT-Präs. Georg Rosner: „Wir waren zwar durch die politische Partei getrennt, doch vereint in der Liebe zu Oberwart und im Streben das Beste für unsere Heimatstadt zu bewirken. Oft waren unsere Diskussionen hart, doch letztendlich waren wir in gegenseitigem Respekt und freundschaftlichem Miteinander verbunden. Mein Mitgefühl und meine Gedanken sind bei deiner Familie.“

Sagartz/Rosner: Tiefe Betroffenheit über das Ableben von Gerhard Pongracz

Tief betroffen über das Ableben von Gerhard Pongracz zeigt sich auch die ÖVP Burgenland. „Mit Gerhard Pongracz ist eine große Persönlichkeit der Stadt Oberwart aus dem Leben geschieden. Ob als Abgeordneter im Burgenländischen Landtag oder als Bürgermeister von Oberwart, Gerhard Pongracz hat tiefe Spuren hinterlassen. Zwar waren wir getrennt durch unsere unterschiedliche politische Weltanschauung, aber vereint im Bestreben, das Beste für unsere Heimatstadt und die Menschen in der Region zu bewirken“, so der 2. Landtagspräsident Georg Rosner.

„Trotz unterschiedlicher Meinungen und harter Diskussion im Landtag hatte Gerhard nie seinen Humor verloren. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Familie und Freunden“, so der gf. Landesparteiobmann Christian Sagartz.

Norbert Hofer bestürzt über frühes Ableben von Gerhard Pongracz

Bestürzt über das überraschende Ableben von Gerhard Pongracz zeigt sich auch der burgenländische FPÖ-Chef Norbert Hofer. Gerhard Pongracz habe die burgenländische Landes und Kommunalpolitik über viele Jahre hinweg mitgestaltet und geprägt. „Mein tiefstes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und Weggefährten“, so Norbert Hofer.

Betroffenheit über Ableben von Gerhard Pongracz

Landtagspräsidentin Verena Dunst zeigt sich tief erschüttert über die Nachricht vom unerwarteten Ableben des langjährigen Landtagsabgeordneten Gerhard Pongracz. "Das Burgenland verliert einen seiner erfahrensten und engagiertesten Politiker. Als Landtagsabgeordneter, beim Regionalmanagement Burgenland und als Obmann-Stellvertreter von LEADER Südburgenland hat sich Gerhard Pongracz stets für das Südburgenland eingesetzt und zahlreiche Projekte ermöglicht", so die Landtagspräsidentin.

Die Weinidylle Südburgenland und die Initiative Kellerstöckl dienen als Beispiele, sind aber nur ein Bruchteil dessen, was Gerhard Pongracz geleistet hat. Durch die Arbeit von Pongracz wurde das Südburgenland wirtschaftlich nach vorne gebracht. In seiner Tätigkeit beim Regionalmanagement Burgenland hat er stets die Gemeinden miteingebunden und so dem Süden mit Herz und Einsatz einen Aufschwung ermöglicht. Sein politisches Wirken wird noch lange in Erinnerung bleiben. „Gerhard Pongracz ist als langjähriger Freund und stets engagierter Politiker unersetzbar. Meine Anteilnahme gilt seiner Familie, der ich in dieser schweren Zeit viel Kraft wünsche“, so die Landtagspräsidentin.