Aufschub für Rotunde

Erstellt am 08. Oktober 2015 | 04:52
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rotunde Oberwart
Foto: NOEN, Archiv/Michael Pekovics, BVZ
Fristerstreckung für Gemeinde, möglicher Denkmalschutz für Rotunde wird in nächster Stadtratssitzung diskutiert.
Werbung

In der Vorwoche trafen sich Vertreter der Stadtgemeinde Oberwart mit Peter Adam, Abteilungsleiter des burgenländischen Landeskonservatorats, um die Zukunft der Rotunde zu besprechen. Wie unlängst bekannt wurde, soll das einzigartige Gebäude unter Denkmalschutz gestellt werden – die BVZ berichtete:



„Druck haben wir keinen, uns wurde eine Fristerstreckung gewährt, Adam ist es wichtig, dass er in den Entscheidungsprozess miteingebunden ist“, berichtet Bürgermeister Georg Rosner von einem „guten Gespräch, wo Verständnis für unsere Situation gezeigt wurde“.

Derzeit sei nämlich noch nicht klar, was mit dem Rotundengelände in den kommenden Jahren geschehen werde. „Das Thema wird in der nächsten Stadtratssitzung diskutiert“, sagt Rosner. Erste Kostenschätzungen für eine komplette Sanierung der Rotunde liegen zwischen 300.000 und 500.000 Euro.

Werbung