Kreisverkehr wird früher fertiggestellt

Erstellt am 23. Oktober 2019 | 04:29
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7717419_owz42evachronikverkehrdornburggasse.jpg
Die gesperrte B63a sorgt in der Vorwoche für Verkehrschaos in der Oberwarter Dornburggasse. Hunderte Meter reichte der Stau zurück.
Foto: BVZ
Die Arbeiten beim Kreisverkehr schreiten voran. Anfang November, früher als geplant, wird die Straße für den Verkehr freigegeben.
Werbung

Für den Bau der neuen Zufahrt zum Oberwarter Krankenhaus ist die B63a in eine Fahrtrichtung seit 7. Oktober gesperrt. Weil die Arbeiten aber zügig voranschreiten, wird die B63a bereits Anfang November, also eine Woche früher als geplant, für den gesamten Verkehr wieder freigegeben werden.

440_0008_7724663_owz43cari_sow_kreisverkehr_oberwar.jpg
Das gute Wetter spielt den Baufirmen extrem in die Karten. Die Arbeiten gehen schneller, als geplant voran. Anfang November soll die B63a wieder für den gesamten Verkehr freigegeben werden.
Foto: D. Fenz

„Die Bauarbeiten schreiten zügig voran und darum wird mit einer Fertigstellung in den nächsten zwei Wochen gerechnet, das ist früher als ursprünglich geplant. Natürlich muss auch die Witterung mitspielen, aber darauf haben wir keinen Einfluss. Anfang November kann die B63a wieder für den ganzen Verkehr freigegeben werden“, erklärt Markus Tuma von BBS.

Die Ausweichroute über die Innenstadt und vor allem die stark befahrene Dornburggasse, sorgt seit Beginn der Bauarbeiten für erhebliche Behinderungen. „Wir sind ständig in Absprache mit der Polizei und der Bezirkshauptmannschaft und beobachten die Verkehrssituation in der Dornburggasse, um gegebenenfalls auch reagieren zu können“, erklärt Tuma, der auch alle Autofahrer darauf hinweisen möchte, dass „die offizielle Umleitung über die Oberwarter Hauptstraße führt und nicht durch die ohnehin schon stark befahrene Dornburggasse.“

Werbung