Fest des Miteinanders: 50 Jahre Freilichtmuseum

Erstellt am 29. April 2022 | 05:30
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8336570_owz17cari_bow_freilichtmuseum_bad_tatzm.jpg
Präsentierten das Programm zu 50 Jahre Freilichtmuseum. Wolfgang Komzak, Erich Lehner, Tourismus-Chef Richard Senninger, Edi Nicka, Alexandra Klucsarits, Bürgermeister Gert Polster und Hubert Feiglstorfer.
Foto: Reduce
Ein Jubiläumsfest, traditionelles Maibaumaufstellen, Sonderführungen, ein Genussmarkt und eine Buchvorstellung bilden den festlichen Rahmen des Jubiläumsauftaktes am 30. April und 1. Mai in Bad Tatzmannsdorf.
Werbung

Heute gilt das Freilichtmuseum als das älteste seiner Art im Burgenland. Angefangen hat die Geschichte des Freilichtmuseums mit einem funktionslosen Kitting - einem alten bäuerlichen Speicherbau - der 1967 in Oberwart dem Abriss nahe war.

Dieses alte Gebäude wurde dann auf ein Grundstück der Kurbad Tatzmannsdorf AG übertragen. Nach und nach gesellten sich weitere Gebäude aus Deutsch Schützen, Zuberbach und Rauchwart dazu, so dass ein kleines Dorf entstanden ist.

Fünf Jahre später wurde das Museum im Sommer 1972 offiziell eröffnet. Unter dem Motto „Damals erleben, heute genießen“ findet das Jubiläumsfest zum 50. Geburtstag des Freilichtmuseums statt, der Auftakt war bereits vergangenen Freitag.

Zum Rahmenprogramm zählt unter anderem das traditionelle Maibaumaufstellen am 30. April, das von „The Hopfen-Swingers“ musikalisch begleitet wird.

Am 1. Mai finden das Jubiläumsopening und die Buchvorstellung „Das Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf“ statt. ProduzentInnen und KunsthandwerkerInnen bringen erstmalig am 1. Mai Geschmack und Kunstfertigkeit in das Freilichtmuseum.

In weiterer Folge findet jeden ersten Sonntag im Monat der Genussmarkt statt.

Werbung