Gefällte Birkenallee sorgt für heiße Diskussionen. 20 Jahre alte Birkenbäume wurden im Auftrag von Bürgermeister Polster, aber ohne Information an den Gemeinderat gefällt. Gemeinderäte spenden jetzt neue Bäume.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 26. Oktober 2018 (05:36)
zVg/Facebook
Bäume sind weg. Claus-Peter Steflitsch ließ nach Gespräch mit dem Bürgermeister die 20 Jahre alten Bäume fällen.

Birkenpollen gelten als besonders aggressiv. Die Bäume geben innerhalb kurzer Zeit sehr viele ihrer Pollen frei und das kann den einen oder anderen Allergiker eine laufende Nase und juckende Augen bescheren. Auch Claus-Peter Steflitsch leidet an einer solchen Allergie, bestärkt wird diese von Birkenbäumen vor seiner Haustüre in der Feldgasse.

BVZ

„Weil die Bäume auch schon einige Jahre auf dem Buckel hatten, fielen auch immer wieder Äste zu Boden“, erklärt Steflitsch. Das war einmal, denn die Bäume wurden in der Vorwoche, auf Wunsch von Steflitsch und nach Anordnung von Bürgermeister Gert Polster (SPÖ) gefällt, was ÖVP-Vizebürgermeisterin Barbara Baldasti erzürnt. „Anscheinend dürfen Bäume auf öffentlichem Gut ohne Rücksprache mit dem Gemeinderat entfernt werden“, verurteilt Baldasti das Vorgehen.

BVZ

Auf Facebook entbrannte daraufhin eine Diskussion, in dem zahlreiche Gemeinderäte involviert waren. Auf Initiative von FPÖ-Umweltgemeinderat Dietrich Wertz — der das Vorgehen zwar auch nicht für gut befindet — bildete sich dann rasch eine Allianz, der den Vorschlag äußerte, die umgeschnittene Baumallee durch „Baumspenden“ wieder neu zu bepflanzen — dieses Mal ohne allergieauslösende Birkenbäume.

Baumspenden von Gemeinderäten

Vizebürgermeisterin Barbara Baldasti, Gemeindevorstand Stefan Laimer (ÖVP) und Heinz Gyaky schlossen sich dem Vorschlag von Wertz bereits an und spenden ebenfalls einen Baum. Auch für das Holz der umgeschnittenen Bäume hat Wertz eine Lösung. „Das Holz sollte meiner Meinung nach von den aktuellen ‚Besitzern‘ ofengerecht aufbereitet und mildtätigen Zwecken — bedürftigen Familien — zur Verfügung gestellt werden“, so Wertz.

„Wir diskutieren bereits über eine Neuanpflanzung. Welche Art es wird – auf jeden Fall keine Birke –, steht noch nicht fest“, sagte Ortschef Gert Polster.