Hotel Eberhardt wird zur Seniorenresidenz

Das ehemalige Hotel wird gerade umgebaut. Ab 18. Mai soll die Gastro eröffnet werden, im Juni dann der gesamte Betrieb.

Daniel Fenz
Daniel Fenz Erstellt am 27. April 2017 | 05:32
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6895086_owz17dani_ownord_seniorenresidenz.jpg
Hotel komplett umgebaut. Die Residenz Lichtenwald ist alles andere als ein gewöhnliches Seniorenheim.
Foto: BVZ, zVg/www.lichtenwald.at

Das Ehepaar Nikolas und Natasa Jokanovic lässt das Hotel Eberhardt umbauen und arbeitet dabei auch selbst mit. Ziel ist es, dass die Gastronomie auch für Gäste aus der Region zugänglich ist und zusätzlich 23 Betten mit 14 Zimmern für eine Kurz- oder Langzeitpflege zur Verfügung stehen.

Nikolas Jokanovic ist Pflegehelfer in Wien, er wird sich auch selbst um die Klienten kümmern, seine Frau Natasa fungiert als Geschäftsführerin. Wichtig ist dem Ehepaar, dass es keinen Pflegesatz gibt, sondern die Gäste selbst finanziell für die Betreuung aufkommen müssen.

„Ältere sollen zu einer Gemeinschaft finden“

„Die Leute sind oft einsam, uns ist es wichtig, dass sie wieder zu einer Gemeinschaft finden“, meint Nikolas Jokanovic. Das Hotel war bereits in die Jahre gekommen, daher musste alles erneuert werden. Mit dem Umbau hat das Ehepaar im April 2016 begonnen, jetzt steht es vor der Fertigstellung.

„Wir wollen das Hotel am 18. Mai eröffnen. Bezüglich der Gastro gibt es keine Auflagen mehr, diese haben wir alle erfüllt. In puncto Pflegebereich müssen wir aber noch mit dem Land sprechen, damit es in Betrieb gehen kann und Menschen für die Pflege zu uns kommen dürfen.“

Wichtig ist dem Ehepaar auch, dass das komplette Hotel barrierefrei ist. Es gibt einen neu errichteten Aufzug und auch die Badezimmer sind komplett auf ältere Menschen ausgerichtet.

Im Hotel selbst gibt es einen abgetrennten Bereich für die Bewohner und Gäste des Restaurants. Dieser kann aber auch geöffnet werden, damit die Menschen sich begegnen und austauschen können.