Julia Paukovitsch feiert Debüt am Opernball. Einmal im festlichen schneeweißen Abendkleid feierlich in den schönsten Ballsaal der Welt einziehen. Diesen Prinzessinnentraum lebt heuer Julia Paukovitsch.

Von Anika Perner. Erstellt am 19. Februar 2020 (03:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7821765_owz08ani_julia_opernball_2.jpg
Debütantin Julia Paukovitsch mit Partner Manuel Breitenbrunner werden den Opernball eröffnen. Die Choreografie sitzt bereits.
zVg

Der Wiener Opernball am Donnerstag steht heuer unter dem Motto „Die Königin der Nacht“. Über 140 Paare eröffnen mit gut einstudierten Tänzen die rauschende Ballnacht, die von unzähligen prominenten Gästen besucht wird. Unter den Debütanten aus insgesamt elf Ländern ist heuer die 22-jährige Julia Paukovitsch aus Bad Tatzmannsdorf, zusammen mit ihrem Freund Manuel Breitenbrunner dabei.

„Vergangenes Wochenende hatten wir anstrengende Proben, aber die Mühen zahlen sich aus"

Julia ist dem Tanzen bereits seit einigen Jahren verfallen und leitet auch schon ihre eigene Tanzgruppe. Einmal Prinzessin in wunderschöne weißer Robe und Krönchen zu sein, lautete der Traum. „Wir haben uns spontan beworben, das hat dann erfreulicherweise auch wirklich geklappt“, erzählt die 22-Jährige. Die Tanzpaare fiebern monatelang auf diesen Tag hin und geben bei den Proben ihr Bestes.

„Vergangenes Wochenende hatten wir anstrengende Proben, aber die Mühen zahlen sich aus. Sowohl die einstudierte Choreografie als auch der Linkswalzer sitzen bereits. Am Mittwoch ist dann die Generalprobe“, so die Debütantin. Ihre Nervosität hält sich momentan zwar noch in Grenzen, aber spätestens dann, wenn am Donnerstag im schönsten Ballsaal der Welt im Abendkleid und beschmückt mit der Tiara, erhobenen Hauptes das Parkett betreten wird, fängt das Herz an schneller zu schlagen. „Am Donnerstag gibt es dann noch einen letzten Check Up Termin für Haare und Make-up und dann geht’s los“, freut sich die Bad Tatzmannsdorferin.