Vom Kuhstall zum Buschenschank

Erstellt am 02. August 2022 | 05:45
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8427664_owz30ak_buerger_buschenschank.jpg
Seit 30 Jahren gibt es den Buschenschank Bürger. Mit einem Hoffest soll das Jubiläum nun gefeiert werden.
Foto: zVg
Den Buschenschank der Familie Bürger gibt es bereits seit 30 Jahren. Das soll mit einem zweitägigen Hoffest gefeiert werden.
Werbung
Anzeige

Die Familie Bürger hat vor dreißig Jahren begonnen, einen Mostschank zu betreiben. Mittlerweile gibt es den Buschenschank seit 30 Jahren. Angefangen hat alles im Jahr 1992 - als sich Manfred Bürger die Idee vom eigenen Buschenschank von seinem Schwiegervater abgeschaut hat. „Wir haben unseren alten Kuhstall zum Heurigen umgebaut“, so Manfred Bürger.

„Wir haben unseren alten Kuhstall zum Heurigen umgebaut“
Manfred Bürger

Der Buschenschank ist nach wie vor ein reiner Familienbetrieb. „Mittlerweile besitze ich seit 20 Jahren Weinstöcke am Eisenberg“, so Bürger. Der selbst erzeugte Weißwein, Rotwein sowie Uhudler kann dann im Buschenschank verköstigt und gekauft werden. Auch hausgebrannte Schnäpse und selbst gebackenes Brot der Seniorchefin gehören zur Speisekarte des Buschenschanks.

Zum Anlass des 30-jährigen Bestehens gibt es am 30. und 31. Juli ein Hoffest mit Festzelt. Am Samstag, dem 30. Juli, beginnt das Fest ab 18 Uhr. Ab 19.30 Uhr gibt es eine musikalische Unterhaltung von Harry Gamauf. Am Sonntag, dem 31. Juli, beginnt der Frühschoppen ab 10 Uhr. Musikalisch wird das Fest von den „Böhmischen Freunden“ begleitet. An beiden Festtagen gibt es Grillhendl und Schnitzel.

Werbung