Wissen in Dokumentation des Freilichtmuseums verewigt. Das Reduce Gesundheitsresort Bad Tatzmannsdorf kooperiert mit der Technischen Universität Wien. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Besonderheiten der Bauwerke des Freilichtmuseums in einer Buchpublikation für die Nachwelt zu sichern.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 04. April 2019 (09:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Erstellen Dokumentation über das Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf: Bürgermeiter Gert Polster (l.), Eduard Nicka (2.vl.), und Vorstandsdirektor Leonhard Schneemann (3.v.l.) egrüßten die zwei Professoren Erich Lehner und Hubert Feiglstorfer (Mitte) sowie Studierende der TU Wien
Daniel Fenz

Im Jahr 1967 wurde in Bad Tatzmannsdorf ein Freilichtmuseum gegründet, das heute mehr als 20 Objekte aus dem Zeitraum zwischen dem 18. Jahrhundert und dem Anfang des 20. Jahrhunderts umfasst. Im Freilichtmuseum wurden unterschiedliche traditionelle Bautypen aus der Region Südburgenland versammelt wie Wohnbauten, Scheunen und andere größere und kleinere Nutzbauten, die heute nur noch in wenigen Exemplaren vorhanden sind.

Nun ist es gelungen, eine Kooperation mit der TU Wien für ein wertvolles Projekt einzugehen. Die konkrete Aufgabe im Rahmen des Seminars „Vergleichende Baugeschichte“ ist eine ausführliche Dokumentation der baulichen Objekte im Freilichtmuseum. Um die Besonderheiten darzustellen, sind Bauaufnahmen durch Vermessung und Photogrammmetrie der Objekte vor Ort erforderlich.

Diese werden von Studierenden der Technischen Universität Wien, unter Leitung der Professoren Erich Lehner und Hubert Feiglstorfer durchgeführt. Das Ziel des Seminars ist die Vorbereitung einer von Studierenden und Experten gemeinsam erstellten Buchpublikation. „Damit würde das Wissen über die Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf gesammelten Bautypen für die Nachwelt erhalten“, sagte Vorstandsdirektor Leonhard Schneemann. Dieses Wissen könnte auch für weitere Vergleichsstudien herangezogen werden, auch, wenn im Laufe der Zeit die ausgestellten Objekte aufgrund des natürlichen Verfalls nicht mehr existieren sollten.