Badersdorf

Update am 13. Januar 2017, 13:31

von Vanessa Bruckner

Bürgermeister mit 23? Daniel Ziniel ist startklar. Daniel Ziniel ist mit 23 Jahren Österreichs zweitjüngster Bürgermeister. Er leitet seit Donnerstag die Geschicke von Badersdorf (Bezirk Oberwart).

Jung und motiviert. Daniel Ziniel will die Jugend in seiner Gemeinde forcieren.  |  BVZ, zVg

Der „Alte“ geht, der Nachwuchs ist bereit. Wie die BVZ berichtete (siehe Artikel weiter unten), zieht Badersdorfs Noch-Bürgermeister Franz Heiden (ÖVP) nach 24 Jahren im Amt den Hut. „Jünger werde auch ich nicht, deshalb ist jetzt Schluss.“

Bezeichnenderweise hat Heiden mit seinem Nachfolger einen äußerst jungen Mann gewählt. Daniel Ziniel wird in wenigen Tagen genauso alt, wie sein Vorgänger Franz Heiden die Geschicke als Bürgermeister in Badersdorf geleitet hat.

„Noch bin ich 23 Jahre jung, Ende Jänner feiere ich meinen 24. Geburtstag“, so Daniel Ziniel, der bei der Gemeinderatssitzung am 12. Jänner zum neuen Bürgermeister von Badersdorf gewählt wurde.

Ziniel übernimmt die Agenden einer schuldenfreien Gemeinde. Sein erstes Projekt, das umgesetzt werden soll: Der Bau zweier moderner Gemeindewohnungen in der Eisenbergerstraße. Das Wohnhaus dafür wurde bereits von der Gemeinde angekauft.

"Chance, die Politik attraktiv zu gestalten"

Der Jungpolitiker bezeichnete sich selbst als "Quereinsteiger", er sei erst seit Juni 2016 als Gemeinderat und Vizebürgermeister in Badersdorf aktiv. Sein junges Alter sieht er als "Chance, die Politik attraktiv zu gestalten". Es sei ihm wichtig, in wirtschaftlich schwachen Gebieten, wie dem Südburgenland, einen für junge Menschen "attraktiven Lebensraum zu schaffen" und Abwanderung zu verhindern.

Er gehe "mit Vorfreude auf eine spannende Zeit zu". Ziniel ist berufstätig und will sein Amt - sollte er im Oktober gewählt werden - nebenberuflich ausführen.