Gunners: Junge Österreicher gingen in Graz voran. Auf den Sieg in Graz soll bei den Gunners aufgebaut werden. Der Fokus des Trainerteams liegt nun auf den Welsern.

Von David Marousek. Erstellt am 24. Oktober 2020 (01:06)
Die Freude war groß. Headcoach Horst Leitner mit seinem Assistant-Coach Tako Balasz nach dem knappen Auswärtssieg in der Steiermark.
D. Fenz

BASKETBALL GRAZ - GUNNERS 70:72

in wichtiger Auswärtssieg gelang der Truppe von Horst Leitner. Anfangs sah es jedoch gar nicht nach den erhofften Punkten aus. „Der Start war inferior, aber ab der 16. Minute war es richtig gut“, erklärte Leitner. Einzig in der Schlussphase gab es einen Einbruch im Oberwarter Spiel. „Da brachen wir dann ein, aber wir haben wenigstens eine Reaktion gezeigt“, führte Coach Leitner weiter aus. Besonders die jungen Österreicher zeigten in Graz eine starke Leistung. Dominik Simmel (sechs Punkte), Jonathan Knessl (zehn Punkte) und Magdy Abou-Ahmed (drei Punkte) waren wichtige Eckpfeiler für den Sieg. „Wir haben als Team einen Schritt nach vorne gemacht“, freute sich Spieler Sebastian Käferle über den vollen Erfolg in der steirischen Landeshauptstadt.

VORSCHAU SUPERLIGA GUNNERS - WELS; SAMSTAG, 17.30 UHR

Für Horst Leitner gilt es den ersten Erfolg zu bestätigen: „Der Fokus liegt auf Wels. Es wird spannend, es sind keine Ausfälle zu erwarten. Ein weiterer Schritt nach vorne wäre wünschenswert.“ Aufgrund der orangen „Corona-Ampel“ sind aktuell nur noch 250 Zuschauer in der Gunners-Arena zugelassen. Karten sind nur über das Online-Ticketing auf der Gunners-Website erhältlich.

VORSCHAU CUP TIMBERWOLVES - GUNNERS; MONTAG, 26. OKTOBER, 17.30 UHR

Nach der Niederlage gegen die Timberwolves im Ligabetrieb, gibt es nun im Cup die Chance auf Revanche. Das Pokalspiel liegt für Horst Leitner jedoch noch weit in der Ferne: „Es zählt jetzt nur Wels, dann schauen wir weiter.“