Gunners starten mit Pleite in die neue "Saison". Keine Chance für junge Gunners gegen eingespielte Kapfenberger, der Saisonstart gegen Graz sollte besser laufen.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 04. Oktober 2017 (01:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Trotz 22 Punkten von Denzel Gregg reichte es nicht zum Sieg.
BVZ

Der Supercup bleibt für die Oberwart Gunners weiter unerreichbar. Beim jüngsten Anlauf gegen den regierenden Meister, die Kapfenberg Bulls, am vergangenen Sonntag standen die Chancen auf den ersten Gewinn dieses Titels in der Vereinsgeschichte aber denkbar schlecht: Auf der einen Seite die eingespielten Kapfenberger, auf der anderen die jüngste Gunners-Mannschaft aller Zeiten mit einem Altersdurchschnitt von 19,7 Jahren. „Gerade in der Anfangsphase waren wir dem Druck des Gegners nicht gewachsen. Trotzdem haben wir danach die Köpfe nicht hängen lassen, sondern toll gespielt“, strich Headcoach Lluis Pino die positiven Aspekte hervor.

Louis Dabney erzielte 17 Punkte.
BVZ, zVg/Steflitsch

Erschwerend kam hinzu, dass die Bulls gegen den Einsatz von Cody Wichmann erfolgreich Protest einlegten, weil dessen Papiere (Rot-Weiß-Rot Card) angeblich nicht fristgerecht eintrafen. Das veranlasste die Gunners wiederum zu einem Protest: „Wir wollen eine Neuaustragung, weil wir die fristgerechte Vorlage aller Unterlagen eindeutig nachweisen können“, sagt Präsident Thomas Linzer.

„Wir wissen, dass wir uns steigern müssen. Das Potenzial ist jedenfalls vorhanden“

Die Entscheidung in dieser Causa wird im Lauf der Woche erwartet. Das Team konzentriert sich derzeit voll auf den Saisonstart am kommenden Sonntag (17 Uhr) in eigener Halle gegen Graz. „Wir wissen, dass wir uns steigern müssen. Das Potenzial ist jedenfalls vorhanden“, brennt Pino schon auf den Start vor heimischem Publikum.