Zweite Liga: Start Ende des Monats?. Die Teams der Zweiten Bundesliga tagten über den weiteren Verlauf. Die Finanzierbarkeit ist dabei das Problem.

Von David Marousek. Erstellt am 06. November 2020 (01:48)
Jakob Ernst agiert zurzeit in starker Form. Die Blackbirds sind nach fünf absolvierten Spielen weiter ohne Niederlage.
David Marousek

BLACKBIRDS - DT. WAGRAM ALLIGATORS 71:52

Nur einen aus 26 versuchten Dreiern erzielt und dennoch souverän gewonnen: Aktuell befinden sich die Blackbirds in einem wahren Lauf. Doch auch ohne Kaltschnäuzigkeit aus der Distanz hatte die Truppe, angeführt vom starken Trio Sebastian Koch, Christoph Astl und Jakob Ernst (Bild), keine Probleme.

„Danke an die zahlreichen Fans, die trotz dieser schweren Situation in die Halle gekommen sind und uns unterstützt haben. Nur einen von 26 Dreiern getroffen, dann muss man so ein Spiel erst so souverän gewinnen“, freute sich Astl über den Erfolg.

Zwei Varianten werden besprochen

Ob und wie nach dem verhängten Lockdown in der Amateur-Liga (Stichwort Spitzensport, der möglich bleiben soll) eine Weiterführung erfolgen kann, entschied sich erst nach Redaktionsschluss. Eine Abstimmung am Montagabend brachte neun Stimmen für eine Fortführung im Spitzensport-Betrieb, inklusive Testungen samt dreier Gegenstimmen. Einen Tag später änderten die Blackbirds ihre Meinung und stimmten dafür, doch nicht ohne Murren. Ein Test würde jede Woche 300 Euro pro Person kosten.

13 Spieler inklusive Headcoach müssten 24 Stunden vor dem Spiel ran. „Wir leben von unseren Fans, deshalb müssen wir noch abklären, wie das machbar ist. Hoffentlich ist ab Dezember wieder alles normal“, fasste Headcoach Daniel Müllner zusammen. Der Trainer hofft dabei vor allem auf Sponsoren, die den Basketball in Güssing und Jennersdorf unterstützen wollen.

Ohne Zuschauereinnahmen sei es schwer, kostendeckend zu arbeiten. Dass ein Spiel am kommenden Wochenende stattfindet, ist laut Daniel Müllner aktuell unwahrscheinlich: „Ich glaube, das geht sich mit den Tests nicht mehr aus.“ Unklar sei auch noch der genaue Modus, wie mit Nicht-Spitzensportler-Teams umgegangen wird.

Ein Startschuss ist laut Liga-Geschäftsführer Johannes Wiesmann frühestens am 22. November möglich.