Listen so stark wie nirgends sonst: Analyse Bezirksergebnis

Erstellt am 06. Oktober 2022 | 04:45
Lesezeit: 3 Min
Wahl Symbolbild
Foto: shutterstock.com/ShutterProductions
Die Liste JES holt die Abolute im Bezirksvorort und stellt mit Reinhard Deutsch auch wieder den Bürgermeister. Mit Monika Pock (ÖVP) bekommt Neuhaus seine erste Bürgermeisterin. In Eltendorf muss Hannes Siemeister (ÖVP) gegen Christian Schaberl (FBL) in die Stichwahl. Die SPÖ jubelt über die meisten Mandate und die absolute Mehrheit in Königsdorf.
Werbung

16.802 Personen waren im Bezirk am vergangenen Sonntag aufgerufen, ihre Stimme abzugeben, um Bürgermeister und Gemeinderäte zu wählen. 12,60 Prozent davon haben diese bereits am vorgezogenen Wahltag abgegeben. Mit 75,66 Prozent Wahlbeteiligung war man dieses Mal aber um -5,11 Prozent unter jener von 2017.

In Parteistimmen hat die SPÖ mit 41,7 Prozent die ÖVP, die fast 5 Prozentpunkte abgeben musste, jetzt noch deutlicher überholt und liegt auf Platz 1. Auch beim Mandatsstand konnte die SPÖ deutlich dazugewinnen und hält bei exakt 100 Mandaten. Die ÖVP fällt von 86 Mandaten auf 79. Die FPÖ kommt mit 4,70 Prozent auf ein deutliches Minus von 4,99 Prozent. Übrigens das größte Minus der FPÖ im Bezirksvergleich.

Wenig zu feiern gab es für die GRÜNEN, die ihr einziges Mandat im Bezirk Jennersdorf, nämlich jenes in der Stadt Jennersdorf, verloren haben und jetzt keinen Gemeinderat mehr im Bezirk stellen.

Die MFG hat nur in St. Martin an der Raab den Einzug in den Gemeinderat geschafft. Die SPÖ hält bei sechs Bürgermeistern, die ÖVP bei vier. Die Liste JES holte in Jennersdorf fulminant den Bürgermeister und hält jetzt auch die absolute Mehrheit im Gemeinderat. In Eltendorf muss VP-Kandidat Hannes Siemeister gegen Christian Schaberl (FBL) in die Stichwahl.

Stichwort FBL: Die Bürgerlisten halten mit 16,9 Prozent der Stimmen (+2,66 Prozent) im Landessüden übrigens das beste Bezirksergebnis. Der Wahlerfolg der Liste JES in Jennersdorf, wo man mit Reinhard Deutsch zum zweiten Mal in Folge den Ortschef stellt und jetzt eben auch die absolute Mehrheit im Gemeinderat hält, ist hier wohl das aussagekräftigste Zeichen der Stärke.

Aber auch die Aufholjagd von Christian Schaberl und seiner Bürgerliste in Eltendorf, der um fast 14 Prozent bei den Gemeinderatswahlen dazugewinnen konnte, zeugt von der enormen Kraft der Listen im Bezirk. Für die ÖVP gab es, trotz der schmerzlichen Verluste in Eltendorf und Jennersdorf, aber trotzdem auch Grund zu feiern. In Neuhaus am Klausenbach stellt man mit Monika Pock jetzt die Bürgermeisterin, in Weichselbaum konnte man nach dem Abgang von Willibald Herbst mit Harald Brunner den Bürgermeister halten.

Werbung