Wehren im Wettstreit. 44. Bewerbsgruppen waren in Rudersdorf dabei. Den Bezirkssieg holte sich St. Martin an der Raab-Berg.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. Juni 2019 (04:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Feuerwehr St. Martin an der Raab-Berg holte sich den Sieg in der Kategorie FLA-Bronze A und FLA-Silber A.
M. Janosch, BFKDO Jennersdorf

Bei herrlichem Wetter stellten sich 44 Bewerbsgruppen der Feuerwehren dem Bezirksleistungsbewerb. Zum Bezirkssieger im traditionellen Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze A kürte sich St. Martin an der Raab-Berg mit 408,76 Punkten, vor Oberdrosen und Neuhaus am Klausenbach. In der Gäste-Wertung sicherte sich Hirzenriegl (Steiermark) den Sieg mit 405,58 Punkten, vor Heugraben und St. Nikolai (Steiermark). Die Damen-Wertung sicherte sich Rudersdorf-Berg mit 383,46 Punkten. Den Parallelbewerb, in dem die neun schnellsten Gruppen des Tages angetreten sind, holte sich Hirzenriegl mit einer sehr starken Zeit von 30,65 Sekunden vor Zwaring-Pöls (33,04 Sekunden) und St. Martin an der Raab-Berg (34,01 Sekunden und 5 Fehlerpunkte).

Franz Kropf gratuliert dem Gruppenkommandant des Siegers des Parallelbewerbs der FF Hirzenriegl.
BVZ

Bewerbsleiter Jochen Illigasch durfte als Ehrengäste unter anderem Landesvize Johann Tschürtz, die Landtagsabgeordneten Ewald Schnecker und Bernhard Hirczy, Bürgermeister Manuel Weber, Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Kropf und Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Sven Karner zur Eröffnung begrüßen.

Die Siegerehrung wurde von zahlreichen Ehrengästen begleitet, darunter Landtagspräsidentin Verena Dunst, Bundesrätin Marianne Hackl, Landesfeuerwehrinspektor Richard Bauer und Bezirkshauptmann Hermann Prem.