Wehren im Wettstreit

44. Bewerbsgruppen waren in Rudersdorf dabei. Den Bezirkssieg holte sich St. Martin an der Raab-Berg.

Erstellt am 21. Juni 2019 | 04:22
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7610166_owz25cari_chronik_ff_wettbewerb.jpg
Die Feuerwehr St. Martin an der Raab-Berg holte sich den Sieg in der Kategorie FLA-Bronze A und FLA-Silber A.
Foto: M. Janosch, BFKDO Jennersdorf

Bei herrlichem Wetter stellten sich 44 Bewerbsgruppen der Feuerwehren dem Bezirksleistungsbewerb. Zum Bezirkssieger im traditionellen Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze A kürte sich St. Martin an der Raab-Berg mit 408,76 Punkten, vor Oberdrosen und Neuhaus am Klausenbach. In der Gäste-Wertung sicherte sich Hirzenriegl (Steiermark) den Sieg mit 405,58 Punkten, vor Heugraben und St. Nikolai (Steiermark). Die Damen-Wertung sicherte sich Rudersdorf-Berg mit 383,46 Punkten. Den Parallelbewerb, in dem die neun schnellsten Gruppen des Tages angetreten sind, holte sich Hirzenriegl mit einer sehr starken Zeit von 30,65 Sekunden vor Zwaring-Pöls (33,04 Sekunden) und St. Martin an der Raab-Berg (34,01 Sekunden und 5 Fehlerpunkte).

440_0008_7610167_owz25cari_chronik_ff_wettbewerbb.jpg
Franz Kropf gratuliert dem Gruppenkommandant des Siegers des Parallelbewerbs der FF Hirzenriegl.
Foto: BVZ

Bewerbsleiter Jochen Illigasch durfte als Ehrengäste unter anderem Landesvize Johann Tschürtz, die Landtagsabgeordneten Ewald Schnecker und Bernhard Hirczy, Bürgermeister Manuel Weber, Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Kropf und Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Sven Karner zur Eröffnung begrüßen.

Die Siegerehrung wurde von zahlreichen Ehrengästen begleitet, darunter Landtagspräsidentin Verena Dunst, Bundesrätin Marianne Hackl, Landesfeuerwehrinspektor Richard Bauer und Bezirkshauptmann Hermann Prem.