Erfolgreiches Projekt: Nachbarn helfen Nachbarn. Ein halbes Jahr nach dem Start des Projekts „Nachbarschaftshilfe Plus“ kann schon positive Bilanz gezogen werden. Die Bevölkerung nimmt das Projekt gut an.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 26. Oktober 2019 (03:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer von „Nachbarschaftshilfe Plus“ trafen sich zum Heurigen in Buchschachen.
Leeb

Seit April läuft das überparteiliche Sozialprojekt nun in den Gemeinden Loipersdorf-Kitzladen, Wolfau und Markt Allhau. In dieser Zeit wurden 435 soziale Dienste (Fahr- und Begleitdienste zur medizinischen Versorgung, zu Behörden, zum Einkauf, gemeinsames Spazierengehen (zum Bankerl, Friedhof) oder Besuchsdienste (Karten spielen, plaudern) koordiniert.

76 Ehrenamtliche in drei Gemeinden im Einsatz

Diese sozialen Angebote werden gemeindeintern koordiniert und von Ehrenamtlichen ausgeführt. 76 engagierte Ehrenamtliche sind in den drei Gemeinden im Einsatz. Nun gab es als kleines Dankeschön einen gemeinsamen Heurigen für die freiwilligen Helfer in der Dorfscheune in Buchschachen.

Andrea Resch, die für die Koordination in Loipersdorf-Kitzladen zuständig ist, erklärt: „Wenn jemand einen Fahrdienst oder sonstiges benötigt, habe ich in den meisten Fällen nach kürzester Zeit auch schon einen Ehrenamtlichen gefunden, der diesen Dienst übernehmen möchte.“ Scheu, die Dienste in Anspruch zu nehmen bestehe natürlich noch, „ich versuche aber, bei meinen Hausbesuchen den Menschen diese Scheu zu nehmen.“ Im November soll es auch einen „Tag der offenen Tür“ im Loipersdorfer Büro geben.

„Dieser Tag ist für Menschen, die Hilfe benötigen, aber auch für Menschen, die Hilfe geben möchten. Mit der Hoffnung, auch neue Ehrenamtliche zu gewinnen“, so Resch. Wer Hilfe braucht oder gerne mitarbeiten möchte, die Büromitarbeiterinnen Andrea Resch (Loipersdorf-Kitzladen), Sabine Uitz (Wolfau) und Anita Ziermann (Markt Allhau) sind jeden Dienstag und Donnerstag von 8 bis 10 Uhr persönlich in den jeweiligen Gemeindeämtern erreichbar.