Lehrlinge: 37 freie Stellen im Bezirk . Schere zwischen offenen Lehrstellen und Lehrstellensuchenden geht weiter auseinander. Betriebe müssen Aufträge ablehnen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 01. Juli 2018 (05:24)
BVZ, shutterstock.com/ALPA PROD
Auf der Suche nach dem Nachwuchs. Zahlreiche Betriebe in der Region sind derzeit auf der Suche nach Lehrlingen.

Reduce Gesundheitsresort, Avita, Hella, Post, Billa, Spar, Nikitscher, Kika, Obi – die Liste jener Unternehmen, die derzeit auf der Suche nach Lehrlingen sind, liest sich fast wie das „Who-is-who“ der südburgenländischen Wirtschaftsbetriebe.

Tatsächlich gibt es laut Dietmar Strobl, Leiter des AMS Oberwart, derzeit 37 offene Lehrstellen im Bezirk, dem stehen 77 Lehrstellensuchende gegenüber. Diese Situation – verbunden mit dem Mangel an Facharbeitern – macht der Wirtschaft zunehmend Probleme, Aufträge müssen mangels Personal abgelehnt werden.

Besonders zu denken gibt Strobl aber auch die Situation, dass es zwar immer mehr offene Facharbeiterstellen gibt, im Gegenzug dazu aber die Zahl der arbeitslos Vorgemerkten ohne abgeschlossene Berufsausbildung steigt. „Noch vor einigen Jahren war das Verhältnis 50:50, der Lehrkräftemangel kann mittelfristig zum Problem werden.“