Preise für innovativen Klimaschutz

Erstellt am 01. Juli 2022 | 05:21
Lesezeit: 2 Min
Die Gemeinde Rechnitz, die Bäckerei Bayer, Erika Schmidhuber und der Verein „Miteinander in Oberschützen“ wurden für ihren Einsatz für den Umwelt- und Klimaschutz ausgezeichnet.
Werbung

Zum 19. Mal wurde der burgenländische Umweltpreis heuer vergeben. Seit 1991 vergibt die Landesregierung alle drei Jahre diesen Preis für Projekte, die einen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt, der Natur, des Klimas leisten oder sich dem Thema der Nachhaltigkeit widmen. Zudem werden auf Vorschlag einer Jury Würdigungspreise an verdiente Persönlichkeiten vergeben.

Die Umweltpreise sind für Schulen, Vereine und Einzelpersonen mit einem Gesamtwert von 10.000 Euro festgesetzt, die Würdigungspreise mit je 1.000 Euro. Für Betriebe und Gemeinden sind Anerkennungspreise vorgesehen. Aus dem Bezirk Oberwart hat man mit der Gemeinde Rechnitz, der Bäckerei Bayer, Erika Schmidhuber und dem Verein „Miteinander in Oberschützen“ gleich vier Preisträger.

„Der Umweltpreis stellt einen kleinen, aber für unser Land wichtigen Beitrag zum globalen Klimaschutz dar. Er schafft Bewusstsein und sensibilisiert. Die notwendigen Veränderungen hin zu einer nachhaltigen Entwicklung können nicht von oben nach unten diktiert werden, sondern setzen an der Eigenverantwortung an. Wir haben ganz viele tolle Menschen, die sich für dieses wichtige Thema einsetzen“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf im Zuge der Preisübergabe.

Werbung