Sieben Hauben für vier Köche und drei Lokale. Bezirk Oberwart: Ratschen, Csencsits und Gut Mariendol sind die großen Gewinner des Gastronomieführers. Und Winzer Christoph Wachter!

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 14. Dezember 2020 (15:33)

Gault&Millau steht nicht nur für den informativsten Restaurantführer Österreichs, sondern hat auch im Zuge seines Weinguides bereits zum 33. Mal die heimische Weinszene beleuchtet. Im Bezirk Oberwart punkteten mit den Kreationen am Teller vor allem die Küchen der Ratschen am Eisenberg, jene des Gasthauses Csencsits in Harmisch und das „Ein-Personen-Restaurant“ auf Gut Mariendol.

Mit 15,5 von möglichen 20 Punkten und somit drei Hauben wurde die Ratschen heuer vom Gault&Millau bedacht. In der Küche herrscht seit dem Sommer ein neuer Wind an der Kochfront. Alexander Reiter und Philipp Kaufmann haben das Ruder vom ehemaligen Küchenchef Stefan Csar erfolgreich übernommen. Geschäftsführer Josef Wiesler zu den 15,5 Punkten: „Die Auszeichnung ist aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen schwierigen Zeit eine ganz besondere und mit den verbundenen Herausforderungen vielleicht auch noch ein bisschen höher einzuschätzen.“

„Kollektion des Jahres“ für Christoph Wachter

Auch Jürgen Csencsits darf sich mit seinem gleichnamigen Gasthaus über eine hohe Punkteanzahl freuen: 14,5 Punkte und zwei Hauben gehen heuer nach Harmisch. Der Gault&Millau schreibt: „Jürgen Csencsits bietet seinen Gästen eine überschaubare Anzahl an Speisen und auf Wunsch auch ein Überraschungsmenü. Dabei gelingt es ihm, ohne unnötigen Schnickschnack zu kochen und weit gereiste Genussfreunde mit Weinen aus der Region zu verwöhnen. Der ehemalige Küchenchef vom Lokal „Die Kanzlei“, Philipp Kroboth, schwingt jetzt in Litzelsdorf direkt über der Reithalle des Pferdegestüts Mariendol den Kochlöffel und entlockte den Kritikern mit Gut Mariendol 14 Punkte und zwei Hauben für sein „Ein-Personen-Restaurant.“ À-la-carte-Küche entfällt, es gibt ein einziges Menü, bei dem Kroboth auf Zutaten aus der Region setzt.

Und was wäre ein Gaumenspiel am Teller ohne den perfekten Wein dazu? Fantastisch eingeschenkt wurde Winzer Christoph Wachter vom Weinguide des Gault&Millau. Der Winzer vom Eisenberg bringt die Auszeichnung „Kollektion des Jahres 2021“ nach Hause: „Unsere eingereichte Weinserie hat gesungen, wie man sagt, also in ihrer Gesamtheit überzeugt. Die Auszeichnung freut mich sehr.“