Weitere Maßnahmen zur Covid-19-Eindämmung geplant . Aufgrund eines starken Anstiegs der COVID-19-Neuinfektionen im Bezirk Oberwart in den vergangenen sieben Tagen, hat die Corona-Ampel-Kommission entschieden, den Bezirk Oberwart auf die Ampelphase „Orange“ zu setzen. Zur Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 plant die Bezirkshauptmannschaft Oberwart als zuständige Gesundheitsbehörde die Verordnung zusätzlicher, speziell an die aktuelle epidemiologische Situation angepasste Maßnahmen.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 16. Oktober 2020 (15:38)
Symbolbild
narongpon chaibot, Shutterstock.com

Aufgrund eines starken Anstiegs der COVID-19-Neuinfektionen im Bezirk Oberwart in den vergangenen sieben Tagen, hat die Corona-Ampel-Kommission entschieden, den Bezirk Oberwart auf die Ampelphase „Orange“ zu setzen. Zur Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 plant die Bezirkshauptmannschaft Oberwart als zuständige Gesundheitsbehörde die Verordnung zusätzlicher, speziell an die aktuelle epidemiologische Situation angepasste Maßnahmen.

Im Bezirk Oberwart sind ab Inkrafttreten der entsprechenden Verordnung Veranstaltungen mit ausschließlich zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit mehr als 250 Personen in geschlossenen Räumen und mit mehr als 500 Personen im Freiluftbereich untersagt. Bei Sportveranstaltungen gilt zusätzlich: Der Gastronomiebereich muss mit Spielende geschlossen werden. Außerdem darf der Kantinenbereich von kantinenfremden Personen nicht betreten werden, d.h., der Verkauf und die Ausgabe von Speisen und Getränken ist nur über eine Ausgabestelle erlaubt.

Die Exekutive wird die Einhaltung der Bestimmungen kontrollieren. Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser Verordnung werden gemäß den Strafbestimmungen des COVID-19-Maßnahmengesetzes sowie des Epidemiegesetzes geahndet.
Im Bezirk Oberwart gibt es mit Stand heute 83 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Die Verordnung tritt voraussichtlich am 19.10.2020 in Kraft.