Standesamtsverband ist gestartet. Die Gründungssitzung des neuen Verbandes findet am 18. Jänner statt. Zuständig ist er aber schon jetzt.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 06. Januar 2017 (08:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neues Design. Die Glasfassade auf der Rückseite des Rathauses ist schon installiert, künftig wird das Rathaus zur Anlaufstelle aller Heiratswilligen im Bezirk.
BVZ

Seit 1. Jänner ist der Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband Oberwart zuständig für den ganzen Bezirk, was Personenstandsfälle und Staatsbürgerschaftsevidenz betrifft. Zum Aufgabenbereich gehören außerdem alle Geburten und Sterbefälle im gesamten Bezirk Oberwart.

Traupaare müssen nach Oberwart kommen

Grundsätzlich wird sich für die Bürger nicht viel ändern. Neu ist aber, dass heiratswillige Paare aus dem Bezirk künftig nach Oberwart fahren und einen Termin beim Standesamtsverband wahrnehmen müssen. Leiterin des Verbandes ist Monika Krizanits, sie hat sich gegen 16 weitere Bewerber durchgesetzt. Die Neugründung des Verbandes erfolgt offiziell am 18. Jänner in Unterwart.

„Alles ist so aufgestellt, dass es funktioniert. Wir haben ja schon Erfahrungswerte aus anderen Bezirken und wissen also, was auf uns zukommt“, sagt Oberwarts Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP), in dessen Rathaus der Standesamtsverband angesiedelt sein wird. Derzeit ist das Rathaus wegen der laufenden Sanierungsarbeiten (siehe Foto) noch gesperrt, die Amtsgeschäfte werden im Atrium abgewickelt.