AK-Bücherei Oberwart: Spitzenwert bei Entlehnzahlen

Erstellt am 14. Februar 2022 | 06:45
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8280246_owz06cari_sow_ak_spendenaktion.jpg
Büchereileiterin Silke Rois, Krebsbotschafterin Lisa Schuh, AK-Regionalstellenleiter Christian Drobits, Krebshilfe-Geschäftfsführerin Andrea Konrath, Bürgermeister Georg Rosner und Büchereimitarbeiterin Dominique Hacker bei der Scheckübergabe in der AK-Bücherei Oberwart am Weltkrebstag.
Foto: Lexi
21.000 Bücher wurden im Jahr 2021 ausgeborgt. Auch personell wird jetzt aufgestockt, um ein noch vielfältigeres Bildungs- und Kulturprogramm zu leisten.
Werbung

Mit 1. Jänner 2018, vor ziemlich genau vier Jahren, wurde die Stadtbücherei geschlossen. Damals ging man seitens der Stadtgemeinde eine Kooperation mit der AK-Bücherei ein, um den KundInnen ein besseres Service, längere Öffnungszeiten und mehr Auswahl an Medien zu bieten. Die „AK-Bücherei in Kooperation mit der Stadtgemeinde Oberwart“ hat seitdem immer mehr Zuspruch erhalten. „Im vergangenen Jahr 2021 konnte man bei den Entlehnzahlen trotz Corona sogar einen Spitzenwert von rund 21.000 Entlehnungen in Oberwart erzielen“, freut sich Büchereileiterin Silke Rois. Dazu kommen noch einige tausend digitale Ausleihen im Bereich des eMedien-Angebots, das sich insbesondere seit der Pandemie steigender Beliebtheit erfreut.

Auch personell wurde die Bücherei kürzlich mit einer neuen Kollegin, Dominique Hacker, verstärkt, wodurch künftig eine noch vielfältigere Bildungs- und Kulturarbeit seitens der AK-Bücherei Oberwart geleistet werden soll.

Bücherflohmärkte haben sich etabliert und tun Gutes

Jährlich veranstaltet die AK-Bücherei auch sogenannte Bücherflohmärkte, bei dem interessierte BesucherInnen gegen eine freiwillige Spende Bücher, Hörbücher, DVDs und Zeitschriften erwerben können, die im Laufe des Jahres aus dem aktuellen Bestand der Bücherei ausgeschieden wurden. Auch 2021 konnten trotz Corona zwei solcher Flohmärkte über die Bühne gehen: im Sommer im Oberwarter Freibad und im Dezember in der AK Oberwart in Verbindung mit einem kreativen Bücher-Upcycling-Programm. „Ein Teil der Spenden wird nun verwendet, um wieder aktuelle Medien für die Bücherei anzukaufen. Der überwiegende Teil wird aber wie üblich einem sozialen Zweck zugeführt – heuer der Krebshilfe Burgenland“, erklärt Rois.

Am Weltkrebstag, dem 4. Februar, wurde Geschäftsführerin Andrea Konrath offiziell der Scheck in der Höhe von 500 Euro überreicht und angesprochen, dass es künftig auch eine inhaltliche Zusammenarbeit zwischen der AK Oberwart und der Krebshilfe Burgenland in Bezug auf Medien und Veranstaltungen zum Thema „Gesundheit“ und „Krebsvorsorge“ geben könnte. Beteiligt hat sich bei der Spendensumme mit 200 Euro auch die Stadtgemeinde Oberwart, die in der AK-Bücherei seit 2018 als Kooperationspartner fungiert.

Im Zuge der Spendenübergabe hat man seitens der Arbeiterkammer und der Stadtgemeinde Oberwart auch auf die gut funktionierende Zusammenarbeit im Büchereiwesen hingewiesen.

Werbung