Oberwarter Tourismus im „Plus“. Weiter Rekordmeldungen aus dem Tourismus: Der Bezirk Oberwart verzeichnete mit 12,8 Prozent das größte Plus im Burgenland.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. März 2017 (06:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Tourismusmagnet. Bad Tatzmannsdorf mit der AVITA Therme zieht Gäste aus nah und fern an.
BVZ-Archiv

2016 ging als absolutes Rekordjahr in die Geschichte des heimischen Tourismus ein. Erstmals wurde die Drei-Millionen-Marke bei den Nächtigungen und die Ein-Millionen-Marke bei den Gästeankünften überschritten.

Hochwertige Hotel-Infrastruktur und Thermalangebot

„Die ersten offiziellen Daten des Jahres 2017 deuten auf eine Fortführung dieser Erfolgsgeschichte hin“, so SP-Tourismussprecher Landtagspräsident Christian Illedits. Der Jänner schlägt mit einem Nächtigungsplus von 0,5 Prozent und das bisherige Winterhalbjahr (November bis Jänner) mit einer Steigerung um 3,4 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres zu Buche.

In absoluten Zahlen sind die Nächtigungen im Jänner 2017 auf rund 145.400 gestiegen. Die höchsten Zuwächse erzielte die Region Oberwart (plus 12,8 Prozent). Im Winterhalbjahr beläuft sich das Plus auf rund 471.500 Nächtigungen. Das Ranking führt abermals die Region Oberwart (plus 9,8 Prozent) an. An zweiter und dritter Stelle rangieren die Regionen Neusiedler See (plus 6,4 Prozent) und Mittelburgenland (plus 6,3 Prozent).

Zu verdanken sei der neuerliche Erfolg der bisherigen Investitionen in das Thermalangebot und eine hochwertige Hotel-Infrastruktur mit der inhaltlichen Ausrichtung der Angebote auf Wellness, Natur, Wein und Kulinarik sowie Sport und Kultur, so Illedits.