Kamin fing Feuer, Stadtfeuerwehr reagierte schnell. Am Sonntagabend brach in einem Einfamilienhaus in Pinkafeld ein Kaminbrand aus. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit 20 Mann und drei Fahrzeugen aus.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 19. Februar 2018 (08:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Als die Florianijünger an der Einsatzstelle eintrafen, drang bereits dichter Rauch aus dem Rauchfang, auch Funken waren dabei. Die Bewohner des Hauses befanden sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits im Freien, für sie bestand keine Gefahr.

Schon während der Anfahrt hatte sich ein Atemschutztrupp mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet. Dieser durchsuchte das Haus bis unter das Dach und kontrollierte mittels Wärmebildkamera die Temperatur des brennenden Kamins. Parallel wurde von der Einsatzleitung ein Rauchfangkehrer angefordert.

Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Der ATS- Trupp konnte im Haus keine Gefahr durch den Kaminbrand feststellen. Zusammen mit dem Rauchfangkehrer wurde beschlossen den Kamin ausbrennen zu lassen. Nach rund einer Stunde war der Einsatz der Stadtfeuerwehr Pinkafeld beendet.