Mammutprojekt Hauptstraße

Vor sieben Jahren hat man die Sanierung der Ortswasserleitung gestartet. Insgesamt 24 Kilometer müssen erneuert werden.

Erstellt am 14. Oktober 2021 | 00:00

Bereits 2014 wurde mit der Sanierung der Ortswasserleitung begonnen. 2016 wurden im Zuge dessen, auch die Quellfassungen erneuert. Die Sanierung der Ortswasserleitung ist auch aktuell noch ein Thema. „Bei unserem Stadtgebiet geht es nicht um ein paar Meter, sondern um etliche Kilometer. Ein Mammutprojekt“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Tauss. Konkret nämlich um 24 Kilometer Hauptleitung, 2,4 Kilometer Hausanschlussleitungen und rund 520 Hausanschlüsse. „In diesem Jahr lag der Fokus der Sanierung vor allem im Bereich der Hauptstraße“, berichtet Tauss.

Geplant wurden die Sanierungsarbeiten von der Firma Höhenberger, umgesetzt von der Firma PORR. In diesem Jahr lag das Hauptaugenmerk vor allem auf die Erneuerung der ältesten Wasserleitungen in der Hauptstraße. Begonnen wurde damit bereits im Februar, die Fertigstellung erfolgt in der nächsten Woche. Aufgrund der Sanierungsarbeiten wurde ab März eine Einbahnregelung zusammen mit der Straßenverwaltung geplant und umgesetzt, die sich laut Bauhofleiter Günter Halper bewährt hat, „auch wenn so mancher Autofahrer wohl nicht gerne daran zurückdenkt.“

Anzeige

Der nächste Abschnitt der Sanierung ist bereits in Planung. Es handelt sich dabei um eine vier Kilometer lange Transportleitung sowie die Haupttransportleitung zum Ortsteil Welgersdorf. Ein Konzept für die Planung zur Sanierung des Hochbehälters in Miedlingsdorf sei ebenfalls bereits im Laufen. „Wir sind sehr bestrebt, das Ortsnetz inklusive der anstehenden Ortsteile zu erneuern“, berichtet der Bauhofleiter. Die Marktgemeinde Großpetersdorf bedankt sich bei der Bevölkerung für das große Verständnis für die Sanierungsarbeiten und für die Verkehrsbehinderungen und Lärmbelästigung, die im Zuge der Erneuerungen entstanden sind.

Welgersdorf bekam LED- Straßenbeleuchtung

Nach Miedlingsdorf wurde nun auch der zweite Ortsteil der Marktgemeinde, Welgersdorf, mit LED-Straßenbeleuchtung ausgestattet. Geplant hatte man dieses Projekt bereits seit drei Jahren, doch durch die Pandemie konnte es erst in diesem Jahr realisiert werden. „Das war heuer das größte Projekt im Ortsteil. Wir haben das vor drei Jahren versprochen und auch eingehalten“, so Gerhard Horvath, Ortsvorsteher Welgersdorf.

Ein Teil der alten Straßenbeleuchtung stammt aus dem Jahr 1972 und konnte teilweise nicht mehr ersetzt werden. Die LED Straßenbeleuchtung wurde von der Gemeinde veranlasst, um vor allem Energie zu sparen. Im gesamten Ortsteil wurden zwischen 75 und 80 „Lichtpunkte“ gesetzt und aufgestellt, die letzten fünf LED-Leuchtkörper wurden in der letzten Woche montiert.

Entgeltliche Einschaltung