Campus Pinkaboden: Auch Deutsch Schützen ist dabei

Erstellt am 09. August 2022 | 04:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8432933_owz31max_deutschschuetzen_wachter.jpg
Deutsch Schützens Bürgermeister Franz Wachter.
Foto: zVg
Die Gemeinden Bildein, Eberau und Moschendorf haben ein Projektteam „Campus Pinkaboden“ installiert. Die Gemeinde Deutsch Schützen beteiligt sich nun auch an ersten Gesprächen.
Werbung

Ein gemeinsamer Bildungscampus für vier Gemeinden, der Kindergarten, Volksschule und Mittelschule beinhaltet: Das ist der Plan der Initiative „Campus Pinkaboden“ unter der Leitung von Hansjörg Schrammel, der aufgrund von sinkenden Kinderzahlen ins Leben gerufen wurde.

Die Gemeinden Bildein, Eberau und Moschendorf sind schon länger mit an Bord, nun wurde die Runde der ersten Infoevents in Deutsch Schützen abgeschlossen. „Erfreulicherweise beteiligt sich auch die Gemeinde Deutsch Schützen an den ersten Gesprächen“, so Schrammel.

Das bestätigte Deutsch Schützens Bürgermeister Franz Wachter auf Nachfrage der BVZ: „Ja, wir haben drei Leute ins Projektteam von Campus Pinkaboden entsandt. Das Projekt befindet sich aktuell in den ersten Zügen, wir möchten uns die Ideen mal anhören.“ Wenngleich Wachter klarstellt: „Eine fixe Entscheidung ist mit dieser Beteiligung klarerweise noch nicht gefallen.“

Eine Beteiligung am Campus, der sehr wahrscheinlich in Eberau entstehen würde, bedeutet nämlich gleichzeitig eine Schließung der ortseigenen Volksschule und des Kindergartens - „was für mich zurzeit nicht in Frage kommt“, so Wachter. „Allerdings wird man sehen, was die nächste Zeit bringt“, hält man sich Möglichkeiten offen.

Der Plan des Campus-Teams ist die Erstellung eines Konzepts, wo diverse Fragen betreffend des Baus geklärt werden. Parallel dazu soll auch die Zahl der Unterstützer wachsen.

Werbung
Anzeige