Martin Reschl: Der Weinbergdoktor. Martin Reschl ordiniert ab sofort jeden Samstag in Deutsch Schützen. Mit dem Orthopäden bekommt die Gemeinde einen Wahlarzt.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 03. Februar 2021 (06:09)
Martin Reschl, Facharzt für Orthopädie und Traumatologie, hat im Haus seiner Großeltern eine Wahlarztordination eröffnet.
Reschl

Leben wollte er schon als kleiner Bub mitten in den Weinbergen, jetzt hilft er hier auch anderen – zwar nicht bei der Weinlese, dafür bei gesundheitlichen Problemen und Schmerzen des Bewegungsapparates. Martin Reschl ist Facharzt für Orthopädie und Traumatologie, absolvierte seine medizinische Ausbildung im AKH Wien und wuchs in Oberwart auf.

Jede freie Minute verbrachte der heute 35-Jährige allerdings in Deutsch Schützen im ehemaligen Haus seiner Großeltern, wo er seit Beginn dieses Jahres, immer samstags, von acht bis 14 Uhr, in seiner Praxis für Patienten als Wahlarzt zur Verfügung steht. „Mein Fokus liegt auf dem Bewegungsapparat. Als Facharzt biete ich Hilfe in den unterschiedlichsten Bereichen wie Sportverletzungen, Knieschmerzen oder Gelenkproblemen, wie beispielsweise Hüfte, Schulter oder Sprunggelenk. Ich selbst lebe und liebe den Sport, die Wahl der Fachrichtung im medizinischen Bereich fiel mir nach dem Studium daher nicht schwer,“ erzählt Reschl, der das Haus seiner Großeltern am Oberen Weinweg mittlerweile übernommen hat.

„Der Eisenberg, der hat mein Herz, hier bin ich aufgewachsen und mein Opa hat mich sehr geprägt. Das Haus strahlt eine tolle Energie aus und ich wollte der Region und den Menschen, die hier leben, auch etwas zurückgeben.“ Martin Reschl, der außerdem eine Ordination in Wien betreibt und dort auch chirurgische Eingriffe durchführt, ist darüber hinaus Initiator & Teil der Expertengruppe „healthdoctors“. Dass bei so viel beruflichem Einsatz die Zeit für die Bewirtschaftung des eigenen Weingartens fehlt, „ist zwar leider so, aber das übernehmen dafür heimische Profis für mich. Ich darf dann den guten Wein und die Aussicht genießen,“ sagt Martin Reschl mit einem Augenzwinkern. Neben dem Körper, soll man ja auch Geist und Seele gesund halten. Vielleicht gibt’s die Schönheit des Eisenberges, also bald auch auf Rezept.